06181/25 30 03 | Kontakt | FAQ

Sie sind hier:  praxis institut südWorkshops  systemisch. relevant. kooperativ - Eine online Workshop-Woche für Thüringen

systemisch. relevant. kooperativ - Eine online Workshop-Woche für Thüringen

Datum: 22.-26.02.2021 je von 16.00-18.00 Uhr | Ort: Online Workshopreihe | Kosten: 50,00 € | Kursleitung: Stefan Bode, Oliver Wolf, Steffen Bambach, Aglaia Hörning

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona-Pandemie zu Änderungen im Seminarablauf kommen kann. Im Rahmen der jeweils gültigen Corona-Verordnungen werden wir zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten gegebenenfalls Seminare mit kleineren Gruppen, kürzeren Präsenzzeiten oder als Blended-Learning-Format anbieten. Über Änderungen werden Sie jeweils so früh wie möglich informiert. Falls Sie vor Ihrer Anmeldung genauere Informationen wünschen, kommen Sie gerne auf uns zu.

Mit dieser online Workshop-Reihe bieten wir dem Teilnehmerkreis aus dem psychosozialen Arbeitsfeld die Möglichkeit an, sich innerhalb einer Woche mit sehr unterschiedlichen, gleichsam für den Arbeitskontext relevanten Themen auseinanderzusetzen. Jeden Tag von Montag bis Donnerstag, jeweils 16:00 bis 17:30 Uhr, werden Referent*innen auf unserer Online-Plattform vitero ihr Thema beleuchten. Im Anschluss an die Workshops, von 17:30 bis 18:00 Uhr, wird der Raum für den Austausch innerhalb des Teilnehmerkreises offen sein. Am Freitag werden wir von 14:00 bis 15:30 Uhr gemeinsam auf die Woche zurückschauen und Ergebnisse, wichtige Impulse und mögliche Vertiefungsformate erörtern. 

Ziel ist neben dem gemeinsamen Lernen in diesem online Format auch in Zeiten von Kontaktbeschränkung Austausch, Vernetzung und trägerübergreifende Kooperationen zu ermöglichen.


Die Workshopreihe wird explizit für interessierte Personen aus Thüringen und dem Umkreis angeboten. Andere Interessierte können über eine Warteliste nachrücken. Senden Sie dazu eine Mail an valentin.frangen@praxis-institut-sued.de


Montag 22.02.21 | 16:00 - 17:30 Uhr | Stefan Bode
Die Tücken der Auftragsklärung

Wer kennt das nicht?! Gespräche mit scheinbar ähnlichen Rahmenbedingungen entwickeln sich manchmal sehr unterschiedlich.
Klient*innen lamentieren, ohne selbst Vorschläge zu machen, oder bleiben einfach passiv und lehnen alles ab. Als Sozialarbeiter*in kann man sich manchmal an seinem Gegenüber die Zähne ausbeißen. Und nichts geht vorwärts… Häufig fragen wir uns dann, was ist denn da falsch gelaufen? Oder wir suchen die Schuld beim Gegenüber und schreiben ihm/ihr fehlende Motivation zu. 
In diesem Workshop gehen wir möglichen Anliegen und Hintergründen potentieller Klient*innen nach. Außerdem stellen wir bewährte Gesprächsmethoden für einen guten Beratungsbeginn vor, die sehr leicht und enorm gewinnbringend für alle Beteiligten umgesetzt werden können.


Dienstag 23.02.21 | 16:00 - 17:30 Uhr | Oliver Wolf
Kinderschutz für stationäre Einrichtungen in der Kinder- und Jugendhilfe

Ein Großteil aller sexuellen Übergriffe findet innerhalb von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bzw. der Behindertenhilfe statt. Eine Einrichtung ohne ein Schutzkonzept macht es potentiellen Sexualstraftäter*innen leicht. Ein Schutzkonzept zeigt konkrete Rahmenbedingungen für das Miteinander in der Einrichtung. Grenzwertige Situationen werden bewusst benannt und hierfür feste sinnvolle und nachvollziehbare Regeln festgelegt. In diesem Workshop wird der Teilnehmerkreis über notwendige Schritte zu einem einrichtungsangepassten Schutzkonzept informiert.


Mittwoch 24.02.21 | 16:00 - 17:30 Uhr | Steffen Bambach
Einführung Traumapädagogik: Warum es so wichtig ist, etwas über Trauma zu wissen, wenn man mit Kindern und Jugendlichen arbeitet

Traumatisierte Kinder und Jugendliche lösen oft durch die gezeigten Gefühle und Verhaltensweisen in ihrem Umfeld Mitleid, aber auch Ängste, Ärger und Hilflosigkeit aus. Sie verhalten sich bezogen auf die aktuelle Situation oft sehr irrational und schwer verstehbar. Eine traumaspezifische Psychotherapie, die auch dem pädagogischen Umfeld des Kindes hilft und dieses in die Therapie mit einbezieht, steht oft nicht zur Verfügung. Deswegen ist es oft am pädagogischen Fachpersonal passend zu agieren und erste Schritte gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen zu gehen. Dieser Workshop ist eine erste Einführung in die Thematik und soll das pädagogische Umfeld sensibilisieren.


Donnerstag 25.02.21 | 16:00 - 17:30 Uhr | Aglaia Hörning
Konfliktmoderation – ein Einstieg

Konflikte sind für viele Menschen mit Stress und negativen Gefühlen behaftet. Gleichzeitig gehören sie zum Zusammenleben. Sie sind unvermeidbar, wenn Menschen mit unterschiedlichen Positionen aufeinandertreffen. Und sie können zudem auch Motor für Veränderung und Weiterentwicklung sein. In Beratung und Therapie, aber auch in Leitungspositionen, können wir zwischen die Stühle von Konfliktparteien geraten. Und es liegt dann an uns professionell zu reagieren, die Situation zu halten, ev. einzelne Beteiligte „zu schützen“ und dennoch mit größtmöglicher Neutralität zu moderieren – das kann herausfordernd sein… Dieser Online Workshop gibt erste Tipps und Tricks zu Handwerkszeug und Selfcare im Bereich der Konfliktmoderation.


Freitag 26.02.21 | 14:00 - 15:30 Uhr | A. Hörning & S. Bode

Wir beenden die Woche mit einem offenen Workshop ohne spezifische Themenvorgabe, um zusammen auf die gemeinsame Zeit zurückzuschauen. Welche Themen waren besonders hilfreiche? In welchem Format kann Vertiefung stattfinden? Welche weiteren Themen sollten aufgegriffen werden? Außerdem haben wir noch einmal Zeit und Raum, um tr.gerübergreifend Netzwerkarbeit zu leisten.


Kosten
€ 50,- pro Teilnehmer*in für die gesamte Woche.
Eine Anmeldung für einen einzelnen Workshop ist nicht möglich.
Teilnehmer*innen unserer ein- und zweijährigen Weiterbildungen können an dieser Workshopreihe - im Gegensatz zu den anderen virtuellen Workshops - nicht kostenfrei teilnehmen.


Anmeldungen bitte über das Formular unter virtuelle Workshops. 
Hier gelangen Sie zur Anmeldung!



Zurück

PDF des Inhalts dieser Seite