Sie sind hier:  praxis institut südWorkshops  „Sucht in der Familie“ | Systemische Konzepte für die Arbeit mit Familien mit alkohol- / drogenassoziierten Anliegen

„Sucht in der Familie“ | Systemische Konzepte für die Arbeit mit Familien mit alkohol- / drogenassoziierten Anliegen

Datum: 23. – 24.10.2020 | Ort: Fürth-Poppenreuth | Kursnummer: FW20_17N | Kosten: 240,00 EUR | Kursleitung: Martin Berger

Bemerke ich in der Beratungsarbeit mit Familien auffälligen Substanzkonsum, ohne dafür einen expliziten Auftrag zu haben, stoße ich schnell an Grenzen: Ist das ein Problem? Habe ich dazu einen Auftrag? Weiß ich genug über Suchtprobleme? Kann ich es ansprechen? Wenn ja, wie? ...

Dieser Fortbildungsworkshop bietet Ihnen Antworten auf diese sowie auf weitere substanzkonsumbezogene Fragen:

  • Wie kommt es, dass Menschen mehr / länger / öfter konsumieren als sie (eigentlich) wollten?
  • Was verändern Alkohol und andere Drogen kurz- und langfristig im Gehirn, im Erleben, in der Interaktion, im Familiengefüge?
  • Was beschreiben die Begriffe „Alkohol- bzw. Drogenproblem“, „Abhängigkeit“, „Sucht“, „Co-Abhängigkeit“ und „Suchtgedächtnis“? Welche Chancen und Risiken bergen diese Begriffe für die praktische Arbeit?
  • Wie kann ich mit der Ansprache von Substanzkonsum hilfreiche Prozesse ermöglichen?

Es werden zu diesen Fragen Modelle vermittelt, die sowohl für die Beratung Orientierung geben als auch als psychoedukativer Baustein in der Arbeit mit Klienten hilfreich sein können.

Darüber hinaus werden wir diesbezüglich unterschiedliche Perspektiven und Herangehensweisen für die systemisch beraterische Arbeit erarbeiten, ausprobieren und diskutieren.

Die Didaktik ist praxis- und handlungsorientiert. Es wird neben Impulsvorträgen mit Fallbeispielen (können gerne auch eingebracht werden) und Übungen gearbeitet.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Fachkräfte aus psychosozialen Arbeitsfeldern, die mehr Sicherheit und neue Perspektiven im Umgang mit obigen Themen suchen.

Seminarzeiten: 10.00 - 17.30 Uhr / 9.00 - 16.30 Uhr

Maximale Teilnehmerzahl i. d. R.: 16 - 22.

Fortbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer werden beantragt!

Ersatztermin für ausgefallene Veranstaltung am 15.-16.05. (Corona)!


Martin Berger

Dipl.-Psychologe, Systemischer Berater (DGSF), Systemischer Supervisor und Coach (DGSF)

Studium Psychologie und Erwachsenenbildung in Bamberg, Seit 1998 Geschäftsführer einer Verkehrspsychologischen Beratungsstelle in Bamberg und Nürnberg (www.basis98.de), 1998-2004 Jugendhilfemaßnahmen und Familienberatungen beim Verein Innovative Sozialarbeit e.V. in Bamberg (www.iso-ev.de), Gruppentrainer Kontrolliertes Trinken (GK Quest Akademie) Freiberuflicher Supervisor, Trainer und Coach, Fortbildungsangebote zu den Themenbereichen „Systemische Zugänge zu Alkohol- und Drogenkonsum“ für verschiedene Auftraggeber.

Weitere Informationen und Kontakt: Bamberg und Nürnberg | Tel.: 0179 / 25 98 202 | eMail: martin.berger(at)basis98.de



Zurück