Das Lernen geht weiter, nun auch wieder mit Präsenzveranstaltungen…

In immer mehr Bereichen kehrt langsam der Alltag zurück. Auch unser Institut wird schrittweise wieder mit Präsenzveranstaltungen beginnen. Dabei gelten für uns nicht die gleichen Regeln wie für Schulen und Hochschulen, sondern in jedem Bundesland müssen unterschiedliche Vorgaben für Weiterbildungs-Einrichtungen eingehalten werden.
Die aktuell gültigen Verordnungen finden Sie im Bereich Service/Download auf unserer Webseite. 

Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Seminarbetrieb wieder aufnehmen und unsere Teilnehmer*innen bei uns begrüßen dürfen. Eure Gesundheit liegt uns dabei besonders am Herzen und wir tun alles, um Euch und uns während Eures Aufenthaltes in unseren Räumlichkeiten bestmöglich zu schützen. Dafür haben wir ein Hygiene-Konzept erarbeitet, das hier gelesen werden kann.

Wir sind uns dessen bewusst, das es für manche Teilnehmer*innen aufgrund ihrer beruflichen, familiären oder gesundheitlichen Situation noch nicht möglich sein wird, wieder bei Seminaren vor Ort dabei zu sein und andere es aus guten, persönlichen Gründen noch nicht wollen. Daher werden wir ergänzende Blended Learning Angebote zu den Präsenzveranstaltungen planen.
Die Teilnehmer*innen der einzelnen Weiterbildungen, Fachtage und Workshops werden rechtzeitig über die jeweiligen Planungen informiert. Weiterbildungs-Teilnehmer*innen finden darüber hinaus weitere Informationen im Lernmanagement-System Isyflow.

Auch unser sonstiges Angebot mit virtuellen Workshops in der Reihe „praxis lernen online“, den Videos und Vorträgen auf Isyflow und den virtuellen Räumen auf Vitero und Jitsi für Selbstlerngruppen wird weitergehen.

Nähere Infos zu allen digitalen Angeboten finden Sie hier unter praxis lernen online sowie im Lernmanagement System Isyflow im Foyer.

 

Sie sind hier:  praxis institut südWorkshops  Autorität durch Beziehung – Beziehungen gestalten durch elterliche oder erzieherische Präsenz – Grundlagenseminar

Autorität durch Beziehung – Beziehungen gestalten durch elterliche oder erzieherische Präsenz – Grundlagenseminar

Datum: 08. – 10.05.2019 | Ort: Mainz | Kursnummer:

FW19_02M

| Kosten: 360,00 EUR | Kursleitung: Petra Girolstein

Jugendliche verhalten sich respektlos, Kinder ziehen sich in beängstigender Weise zurück, Jungen schlagen ihre Geschwister und Mädchen verweigern den Schulbesuch. Immer häufiger fühlen Eltern, Lehrerinnen und Erzieher sich hilflos angesichts solch destruktiven Verhaltens. Die Orientierungslosigkeit der Erwachsenen begünstigt die Entwicklung schwieriger Familienbeziehungen oder von Problemen im Umfeld der Schule. Bei dem Versuch, die Kinder zu begrenzen, geraten Eltern und Pädagoginnen oft in einen Kreislauf der Eskalation in einen Kampf, der nicht gewonnen werden kann.

Das Konzept der Neuen Autorität nach Haim Omer und Arist von Schlippe beinhaltet einerseits den Widerstand gegen die destruktiven Verhaltensweisen und parallel dazu die (Wieder-) Aufnahme einer Bindungsbeziehung zum Kind. In diesem Workshop lernen die TeilnehmerInnen, Eskalationsdynamiken und -prozesse zu erkennen. Sie lernen Möglichkeiten kennen, um aus diesem Teufelskreis auszusteigen und eine angemessene und bindungs- orientierte Beziehung zum Kind zu gestalten.

Inhalte:

  • Grundhaltung des Gewaltlosen Widerstandes 
  • Werte und ihre Bedeutung für die Erziehungs- und Beratungsarbeit 
  • Die unterschiedlichen Arten von Präsenz und wie sie umgesetzt werden können 
  • Strategien des gewaltlosen Widerstandes: Drei Körbe-Methode zur Differenzierung und Fokussierung, Announcement und Beziehungsgesten zur aktiven deeskalierenden Beziehungsgestaltung 
  • Selbstreflektion und die Einbeziehung eigener Erfahrungen mit elterlicher Präsenz 
  • Demonstration und Training der vorgestellten Module anhand der Praxisbeispiele der TeilnehmerInnen 

Zielgruppe:
Familienberater*innen und -therapeuten*innen als auch Fachleute in Einrichtungen und Kontexten, in denen die Beziehungsgestaltung der Fachleute zum Kind und Jugendlichen im Vordergrund steht.

Seminarzeiten: 
Start 10.00 Uhr / Ende 14.30 Uhr

Ort:
Mainz, Haus Maria Frieden - die Wegbeschreibung können Sie hier herunterladen.....

Max. TN-Zahl i. d. R.:
16 - 22

Fortbildungspunkte bei der Psychotherapeutenkammer werden beantragt!


Petra Girolstein

Dipl.-Sozialpädagogin,  M.A. Personalentwicklung, Systemische Paar- und Familientherapeutin (IFW), Supervisorin, Approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Lehrende Systemische Beratung (DGSF)

Ausbildungen in systemischer Paar- und Familientherapie (IF Weinheim) und Supervision (Rosmarie Welter-Enderlin, Schweiz), Weiterbildungen u. a. in Körperpsychotherapie (George Downing) und Organisationsentwicklung. Berufliche Erfahrungen in der Jugendhilfe, Jugend- und Drogenberatung und 11 Jahre in einer Pro Familia Beratungsstelle. 1999 – 2008 Aufbau, Leitung und Geschäftsführung einer ambulanten Jugendhilfeeinrichtung. Seit 1995 freiberufliche Tätigkeit im Bereich Einzel-, Paar- und Familientherapie, Supervision, Coaching, Führungskräftetraining, Team- und Personalentwicklung. Lehrbeauftragte und Fortbildnerin in unterschiedlichen Kontexten.

Weitere Informationen und Kontakt: Darmstadt-Zwingenberg |  www.praxis-am-platz.de



Zurück