Das Lernen geht weiter, nun auch wieder mit Präsenzveranstaltungen…

In immer mehr Bereichen kehrt langsam der Alltag zurück. Auch unser Institut wird schrittweise wieder mit Präsenzveranstaltungen beginnen. Dabei gelten für uns nicht die gleichen Regeln wie für Schulen und Hochschulen, sondern in jedem Bundesland müssen unterschiedliche Vorgaben für Weiterbildungs-Einrichtungen eingehalten werden.
Die aktuell gültigen Verordnungen finden Sie im Bereich Service/Download auf unserer Webseite. 

Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Seminarbetrieb wieder aufnehmen und unsere Teilnehmer*innen bei uns begrüßen dürfen. Eure Gesundheit liegt uns dabei besonders am Herzen und wir tun alles, um Euch und uns während Eures Aufenthaltes in unseren Räumlichkeiten bestmöglich zu schützen. Dafür haben wir ein Hygiene-Konzept erarbeitet, das hier gelesen werden kann.

Wir sind uns dessen bewusst, das es für manche Teilnehmer*innen aufgrund ihrer beruflichen, familiären oder gesundheitlichen Situation noch nicht möglich sein wird, wieder bei Seminaren vor Ort dabei zu sein und andere es aus guten, persönlichen Gründen noch nicht wollen. Daher werden wir ergänzende Blended Learning Angebote zu den Präsenzveranstaltungen planen.
Die Teilnehmer*innen der einzelnen Weiterbildungen, Fachtage und Workshops werden rechtzeitig über die jeweiligen Planungen informiert. Weiterbildungs-Teilnehmer*innen finden darüber hinaus weitere Informationen im Lernmanagement-System Isyflow.

Auch unser sonstiges Angebot mit virtuellen Workshops in der Reihe „praxis lernen online“, den Videos und Vorträgen auf Isyflow und den virtuellen Räumen auf Vitero und Jitsi für Selbstlerngruppen wird weitergehen.

Nähere Infos zu allen digitalen Angeboten finden Sie hier unter praxis lernen online sowie im Lernmanagement System Isyflow im Foyer.

 

Sie sind hier:  praxis institut südWorkshops  "Von der Kunst, ein heißes Eisen anzufassen, ohne sich zu verbrennen" – Sicherheit in Konflikten

"Von der Kunst, ein heißes Eisen anzufassen, ohne sich zu verbrennen" – Sicherheit in Konflikten

Datum: 15. – 16.03.2019 | Ort: Bayreuth | Kursnummer:

FW19_18B

| Kosten: 240,00 EUR | Kursleitung: Thorsten Büttner

Von der Konfrontation zur Kooperation 

Die wenigsten von uns mögen sie: Konflikte! 
Sie sind für viele Menschen mit Stress und negativen Gefühlen behaftet. Gleichzeitig gehören sie zum Zusammenleben: Sie sind unvermeidbar, wenn Menschen mit unterschiedlichen Positionen aufeinander treffen. 

Einige Konflikte lassen sich leicht lösen, andere hingegen können zu großer Unsicherheit, zu Unzufriedenheit und Resignation, zu Angst oder sogar zu Gewalt führen. 

Belastende Konflikte sollten "angefasst" werden, damit wir auf Dauer handlungsfähig und gesund bleiben und unser beruflicher Alltag ein wenig leichter wird. 

Doch wie kann dies gelingen, ohne sich und den anderen zu verletzen? 

Wenn wir erfahren, was in Konflikten mit uns und mit dem Gegenüber geschieht und wenn wir lernen, unser erweitertes Handlungsrepertoire in Konfliktsituationen zu nutzen, verlieren sie ihren Schrecken. 

Ziele des Workshops sind: 

  • Reflektieren der eigenen Haltung: Was gibt mir und dem Gegenüber Halt und Sicherheit? 
  • Ideen und konkrete Handlungsoptionen werden dahingehend entwickelt, wie der Weg von der Konfrontation zur Kooperation beschritten werden kann 
  • Kritische Themen und Heikles können gelassener angesprochen werden 
  • Kritik entgegen nehmen: Tipps zum Umgang mit Kritik Erwerb nützlicher Interventionen für konstruktive Gespräche mit "schwierigen" Gesprächspartnern Konfliktgespräche können erfolgreicher moderiert werden.

Seminarzeiten:
10.00 - 17.30 Uhr / 9.00 - 16.30 Uhr

Ort:
Bayreuth, BRK Schulen - die Wegbeschreibung können Sie hier herunterladen.....

Max. TN-Zahl i. d. R.:
16 - 22


Thorsten Büttner

Dipl.-Sozialpädagoge (FH), Systemischer Berater (DGSF), Systemischer Familientherapeut (DGSF), Lehrender für Systemische Therapie und Beratung (DGSF)

Stabsstelle 'Personalentwicklung & Mitarbeiterberatung' (u.a. Coaching von Führungskräften / Supervision von Einzelnen und Teams / Durchführung und Planung von Fortbildungen) beim Verein 'Innovative Sozialarbeit e.V.' in Bamberg. Dort zusätzlich tätig im ambulanten Jugendhilfe-Projekt 'FamoS' (Familienorientierte Sozialarbeit). Langjährige Erfahrung in der ambulanten Kinder- und Jugendhilfe (Erziehungsbeistandschaft / Sozialpädagogische Familienhilfe / Aufsuchende Systemische Familienberatung / Aufsuchende Bedarfsklärung). Nebenberuflich Trainer im Bereich Fort- und Weiterbildung. In freier Praxis systemische Teamberatung / Supervision sowie paar- und familientherapeutische Angebote.



Zurück