06181/25 30 03 | Kontakt | Newsletter| FAQ

Sie sind hier:  praxis institut südWorkshops  „Wer sieht die zahlreichen Verletzungen des kleinen Löwen?“- Von der Teilearbeit zum Symbolspiel mit Kindern von hochstrittigen Eltern

„Wer sieht die zahlreichen Verletzungen des kleinen Löwen?“- Von der Teilearbeit zum Symbolspiel mit Kindern von hochstrittigen Eltern

Datum: 20.-21.05.2022 | Ort: Hanau | Kursnummer: FW22_H02 | Kosten: 240,00 | Kursleitung: Alfons Aichinger

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona-Pandemie zu Änderungen im Seminarablauf kommen kann. Im Rahmen der jeweils gültigen Corona-Verordnungen werden wir zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten gegebenenfalls Seminare mit kleineren Gruppen, kürzeren Präsenzzeiten oder als Blended-Learning-Format anbieten. Über Änderungen werden Sie jeweils so früh wie möglich informiert. Falls Sie vor Ihrer Anmeldung genauere Informationen wünschen, kommen Sie gerne auf uns zu.

Bei hochstrittigen Eltern kann das elterliche Konfliktverhalten häufig nur wenig oder nicht schnell genug verändert werden. Daher bleibt die Entlastung des Kindes aus oder es dauert lange, bis diese eintritt. Während dieser Zeit sind die Kinder aber weiterhin dem hochbelasteten familiären Konfliktfeld ausgesetzt und werden in ihrer Persönlichkeitsentwicklung beeinträchtigt. Daher ist es wichtig, parallel zur Arbeit mit den Eltern die Kinder im Sinne der Resilienzförderung zu unterstützen.

Dieses Aufbauseminar knüpft an die Teilearbeit mit Kindern nach Trennung der Eltern an und führt diese fort. Es wird zunächst gezeigt, wie über den Aufbau einer Szenerie im Rahmen der Teilearbeit die Belastung für das Kind deutlicher dargestellt werden kann.

Dann erarbeiten wir, wie das Kind über das Symbolspiel mit den Tierfiguren, die es bei der Teilarbeit ausgewählt hat, eine Stimme erhält und eindrücklich zeigen kann, welche Verletzungen es durch den Streit der Eltern erleidet.  Es wird demonstriert, wie das mentalisierende Spiegeln der Therapeut*in dabei hilft, dass das Kind sich in seiner Notlage gesehen fühlen kann. Anknüpfend an die Theorie der Grundbedürfnisse wird aufgezeigt, mit Hilfe welcher Interventionen im Psychodramatischen Symbolspiel die verletzten Grundbedürfnisse des Kindes befriedigt werden können, so dass die Resilienzkräfte des Kindes stärker werden.

Zielgruppe:
Die Teilnahme an diesem Seminar setzt Vorkenntnisse und Erfahrungen in der Teilearbeit mit Tierfiguren und im Symbolspiel mit Kindern voraus. Das Seminar richtet sich deshalb nur an die Absolventinnen und Absolventen der Ausbildung in systemischer Kinder-und Jugendlichentherapie, der Seminarreihe zur Teilearbeit mit Tierfiguren sowie von Ausbildungen zum Psychodrama mit Kindern.

Seminarzeiten:
20.05.2022 von 10 - 17.30 Uhr 
21.05.2022 von 09 - 16.30 Uhr

Ort:
Hanau, praxis institut für systemische beratung - die Wegbeschreibung können Sie hier herunterladen.....


Alfons Aichinger

Dipl.-Psychologe, Dipl.-Theologe, Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor DGSv

Seit über 30 Jahren Weiterbildungsleiter und Supervisor am Moreno Institut Stuttgart und Szeneninstitut Köln. Ausbildung in Psychodrama, klientenzentrierter Psychotherapie (GwG), Weiterbildung in systemischer Therapie und Hypnotherapie. Über 36 Jahre Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche der Caritas Ulm, freiberufliche Fort-und Weiterbildungsseminare zum Kinderpsychodrama.

Veröffentlichungen: A.Aichinger/W.Holl: Gruppentherapie mit Kindern 2010, VS Verlag | A.Aichinger: Resilienzförderung mit Kindern 2011, VS Verlag | A.Aichinger: Teilearbeit mit Kindern in der Einzel-und Familientherapie 2012, VS Verlag.

Weitere Informationen und Kontakt: www.psychodrama-kinder.de  



Zurück

PDF des Inhalts dieser Seite