06181/25 30 03 | Kontakt | Newsletter| FAQ

Sie sind hier:  praxis institut südWorkshops  Interventionen in Veränderungsprozessen

Interventionen in Veränderungsprozessen

Datum: 21. – 22.02.2022 | Ort: Hanau | Kursnummer: FW22_H01 | Kosten: 360,00 EUR | Kursleitung: Eberhard Dittmann und Peter Martin Thomas

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona-Pandemie zu Änderungen im Seminarablauf kommen kann. Im Rahmen der jeweils gültigen Corona-Verordnungen werden wir zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten gegebenenfalls Seminare mit kleineren Gruppen, kürzeren Präsenzzeiten oder als Blended-Learning-Format anbieten. Über Änderungen werden Sie jeweils so früh wie möglich informiert. Falls Sie vor Ihrer Anmeldung genauere Informationen wünschen, kommen Sie gerne auf uns zu.

Durch welche Intervention kann ein Veränderungsprozess gezielt gefördert werden? Wie können Akteur*innen motiviert werden sich zu beteiligen? Und welches Handwerkzeug benötigt die Prozessbegleitung für eine erfolgreiche Moderation?

Der Begriff Intervention stammt vom lateinischen Wort intervenire ab, was „sich einschalten, dazwischentreten“ bedeutet. Im Kontext von Veränderungsprozessen werden Interventionen meist im Rahmen von extra dafür anberaumten Arbeitstreffen eingesetzt. Was genau an diesen Terminen geschehen soll und welche Methoden angewendet werden, entwickelt sich häufig erst im Laufe des Prozesses.

Ausrichtung und Methodik der möglichen Interventionen sind vielfältig. Aus systemischer Sicht unterstützen die Interventionen das System, um den Veränderungsprozess voranzubringen und stärken die Eigenverantwortung der einzelnen Akteur*innen. Der/die externe Unterstützer*in nimmt die Rolle der Prozessbegleitung ein.

Wir stellen in diesem Workshop die gängigen Interventionen vor, zeigen deren Einsatzmöglichkeiten und probieren verschiedene Aspekte praktisch aus.

  • Gestaltung von Workshops. Von der Auftragsklärung bis zur Nachbereitung
  • Für den Einstieg gibt es keine zweite Chance
  • Das congress in motion®-Modell der Intervention
  • Die zwei häufigsten Großgruppenverfahren
  • Weitere Interventionen, z.B. Soundingboard und Fishbowl
  • Wie gestalte ich die Architektur von Changeprozessen?
  • Reflektion der eigenen Rolle und Haltung bei Interventionstechniken
  • Eigene Fälle und Anliegen

Seminarzeiten:
10.00 - 17.30 Uhr / 9.00 - 16.30 Uhr

Ort:
Hanau, praxis institut für systemische beratung - die Wegbeschreibung können Sie hier herunterladen.....

Max. TN-Zahl i. d. R.:
16 - 22

Unser besonderes Angebot für Interessent*innen an der Weiterbildung „Systemische Organisationsentwicklung“:  Die Teilnahmegebühr für diesen Workshop wird Ihnen zu 100% auf die Gebühr für die Weiterbildung anerkannt, wenn sie sich für die Weiterbildung 2022 anmelden.


Eberhard Dittmann

Mechaniker, Ingenieur, Dipl.-Psychologe, Psychotherapeut, Supervisor BDP, Gründer und Gesellschafter der Beratungsgesellschaft Psychologie für Organisationen

Jahrgang 1953, verheiratet, Vater von 2 Töchtern und Opa von 4 Enkelkindern. Nach unterschiedlichen Führungserfahrungen im psychosozialen Bereich und Trainer in der Industrie, 1984 Gründung der Unternehmensberatung: Psychologie für Organisationen. Mit Focus auf die Thematik Change-Management hat er umfangreiche Veränderungsprojekte in der Industrie und im Dienstleistungsbereich (u. a. Basler Versicherung, DZ-Bank, Boehringer Ingelheim, Aesculap, Stadtwerke, VW, Heraeus, Deutscher Fußballbund,......) begleitet. Aus der Frage nach der Energie großer Gruppen in Veränderungsprozessen sind einige Publikationen entstanden: u.a. Interaktive Großgruppen im Springer Verlag. Er hat ein großes Repertoire an kreativen und ungewöhnlichen Methoden und eine spezifische Form der Dramaturgie von Workshops mitentwickelt, congress in motion.  In eigener Praxis als Psychologischer Psychotherapeut & Coach tätig. Seine Leidenschaft gilt dem argentinischen Tango, der Improvisation und der Leichtigkeit im Tanz/Leben.

Peter Martin Thomas - Gesellschafter

Dipl.-Pädagoge, Erlebnispädagoge (Plano Alto CH), Professional Speaker GSA (SHB), Systemischer Berater, Systemischer Coach, Systemischer Supervisor und Organisationsberater (DGSF), Lehrender für Systemische Beratung, Systemisches Coaching, Systemische Supervision und Organisationsberatung (DGSF)

Von 1997 bis 2001 Bildungsreferent für offene Jugendarbeit, von 2001 bis 2007 Leiter des Bischöflichen Jugendamtes und Diözesanleiter des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, seit 2008 selbständiger Organisationsberater, Supervisor, Coach und Moderator (www.petermartinthomas.de), seit 2011 Mit-Inhaber von Flemo Deutschland (www.flemo-box.de), Co-Autor der SINUS-Jugendstudien 2012 und 2016, von 2012 bis 2019 Leiter der Sinus-Akademie (www.sinus-akademie.de), langjähriges ehrenamtliches Engagement in der Kommunal-, Jugend- und Medienpolitik (u. a. Stadtrat und Aufsichtsratsvorsitzender Stadtjugendring Sindelfingen, Enquete-Kommission "Jugend - Arbeit - Zukunft" des Landtages, Landesjugendhilfeausschuss, Beirat zum Landesjugendbericht und Vorstand des Landesjugendrings Baden-Württemberg, Vorsitzender des Fernsehausschusses des SWR-Rundfunkrates).

Aktuell Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen, Mitglied in der DGSF, der German Speakers Association e. V. (GSA), prosozpaed Tübingen e. V. und im Verband für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intersexuelle und queere Menschen in der Psychologie e. V. (VLSP), Arbeitsschwerpunkte sind die Organisationsentwicklung, digitale Transformation, Innovation und Marketing für Selbständige und Organisationen im Non-Profit-Bereich. Seit 2019 Consultancy Partner SINUS-Institut, Mitglied im Fort- und Weiterbildungsausschuss der DGSF, seit 2020 Gesellschafter und Geschäftsführer des Instituts.  Zur Veröffentlichungsliste...

Kontakt: Tel.: 0 61 81 / 25 30 03 | eMail: PeterMartin.Thomas(at)praxis-institut-sued.de



Zurück

PDF des Inhalts dieser Seite