Curriculum

Modul 1: Einführung in die Psychotraumatologie         

  • Geschichte und aktueller Stand der Psychotraumatologie
  • Trauma-Definition und neurobiologische Grundlagen
  • Einführung in die Traumapädagogik und traumapädagogische Haltung und Fallverstehen
  • Akute, singuläre, komplexe und chronische Folgen von Traumatisierung
  • Besonderheiten in der pädagogischen Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen 

Modul 2: Ressourcenaktivierung und Stabilisierung           

  • Einführung in die Neurophysiologie unter dem Aspekt der Selbstbemächtigung und Selbstregulation traumatisierter Kinder und Jugendlicher
  • Kennenlernen der 4 Grundbedürfnisse nach Grawe und der daraus sich eröffnenden Chancen für die traumapädagogische Arbeit
  • Darstellung und Üben unterschiedlicher Stabilisierungstechniken
  • Notfall-Listen und Notfall-Koffer

Modul 3: Trauma und Bindung                                             

  • Geschichte und Einführung in die Bindungstheorie
  • Kennenlernen unterschiedlicher Bindungsstile, den daraus resultierenden Arbeitsmodellen und möglichen pädagogischen Interventionen

Modul 4: Traumasynthese und Integration                    

  • Einführung in die Theorie der Dissoziation
  • Kennenlernen unterschiedlicher traumatherapeutischer Verfahren und diagnostischem Material
  • Besonderheiten der traumasensiblen Beratung und Pädagogik, Abgrenzung zur Traumatherapie

Modul 5: Elternarbeit und transgenerationale Traumaweitergabe                                                    

  • Theorie zur transgenerationalen Traumaweitergabe
  • Wichtige Aspekte traumasensibler Beratung von Eltern betroffener Kinder und Jugendlicher
  • Beratung von Flüchtlings- und Pflegefamilien
  • Gefahr der Sekundärtraumatisierung
  • unterschiedliche Möglichkeiten der Psychohygiene kennenlernen und ausprobieren

Modul 6: Supervisons-Vertiefungstage: psychodramatisch                

Psychodrama steht international als Kürzel für Psychodrama-Soziometrie-Gruppenpsychotherapie und Rollenspiel. Es ist eine Aktionsmethode und zählt zu den humanistischen Verfahren. Psychodrama ist systemisch konzipiert mit tiefenpsychologischen und verhaltensmodifizierenden Dimensionen. Es wird heute sowohl im Gruppen- als auch im Einzelsetting (Monodrama) angewandt. 

Anhand der eingebrachten Fallbeispiele werden verschiedener Arbeitsweisen wie z. B. Soziometrie, Rollenvielfalt auf der inneren Bühne, inneres Team, Teilearbeit mit Tieren bei Kindern und Jugendlichen, soziales Atom, Bilderstellen, Vignetten, psychodramatische Aufstellungen von Ressourcen, das Zusammenspiel von äußerer und innerer Bühne und den beteiligten Rollen u.ä. erlebbar.

 

Diese 6 Module entsprechen der Grundstufe.

 

Modul 7: Traumatische Übertragungen und Supervision                          

  • Einführung in das Verständnis von Übertragung und Gegenübertragung
  • Fallbeispiele aus der Praxis
  • Bedeutung von Selbstregulation
  • Ausprobieren von unterschiedlichen Übungsformen
  • Erstellen eines individuellen Übungsrepertoires

Schwerpunkt: Arbeit an der eigenen Berufsrolle, Haltung und Beispielen aus der Praxis Kennenlernen der systemischen Haltungen und Arbeitsweisen, wie z. B. Timeline, Genogramm, Aufstellungen. 

Modul 8: Trauma und Gruppe                                              

  • Trauma- und Gruppendynamik
  • Möglichkeiten und Herausforderungen der traumapädagogischen Gruppenarbeit

Modul 9: Überblick zu traumazentrierten Arbeitsfeldern mit ihren jeweiligen Zielgruppen

  • Möglichkeiten und Grenzen
  • Traumasensibler Aufbau der Zusammenarbeit
  • Basisstrategien traumasensibler Arbeit
  • Unterstützung und Begleitung spontaner Traumaverarbeitungsprozesse

Modul 10: Grundlagen fachzentrierter Fachberatung

  • Traumaspezifische und traumainformierte Beratung mit verschiedenen Zielgruppen
  • Orientierung der Beratungsplanung und des Beratungsprozesses an zentralen Person- und Settingsvariablen
  • Möglichkeiten und Grenzen traumasensibler Beratung
  • Fallsupervision

Modul 11: Kolloquium                                                        

  • Vertiefung traumaspezifischer Basisstrategien
  • Präsentationen der einzelnen Abschlussarbeiten 
  • kollegiale Fachdiskussion 
  • Den Erfolg feiern und Abschied nehmen  

Systemisch für alle Interessierten

Es ist mal kein Fachbuch für Eingeweihte, sondern ein kurzweiliges Sachbuch. #

Das ideale Geschenk für Partnerinnen und Partner, Freunde und alle, die immer schon mal wissen wollten, was systemisch eigentlich ist. Und etwas für ihr Leben lernen möchten

 mehr

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie

Akkreditiertes Weiterbildungsinstitut

European Association of Family Therapy (EFTA)

praxis institut für systemische beratung süd ist Mitglied der European Association of Family Therapy (EFTA)

Mitgliedschaften und Akkreditierungen