Curriculum

1. Workshop (4 Tage)

  • Systemisches Problemverständnis und systemische Lösungsansätze in der Erziehungshilfe
  • Beratung / Betreuung als Prozess, Übungen zur Gesprächsführung
  • Erstkontakt, Diagnose, Vertrauensaufbau, Zielvereinbarungen treffen
  • Konfliktverhalten im Zweiergespräch: Verstehen, standhalten, zielbewusst handeln 

2. Workshop (3 Tage)

  • Spannungsfeld Kind / Eltern / Bezugspersonen: Arbeiten mit Dreiecksbeziehungen
  • verzwickte Aufträge, unfreiwillige Klienten und Zwangskontexte 

3. Workshop (3 Tage)

  • Arbeiten mit komplexen Systemen (Familie-Kind-Helfer-Umfeld)
  • Hypothesen bilden und überprüfen,
  • Konflikte als Lösungsversuche erkennen und behandeln
  • Ressourcen erkennen und nutzen ("Symptom als Chance") 

4. Workshop (3 Tage)

  • Konfliktdiagnose und -intervention
  • Entstehung, Struktur und Verlauf von Konflikten, Eingreifen, Klären, Nutzen in und von Konflikten, Konfliktprävention, Halt geben in Krisen, 
  • Wie sorge ich für mich, und verhindere es, ausgebrannt zu sein. 

5. Workshop (5 Tage)

  • Selbsterfahrung / Familienrekonstruktion
  • Eigene Stärken und Ressourcen stärken, Schwächen, Delegationen und Verführbarkeiten erkennen und bewusst damit umgehen, Mehrgenerationenperspektive einüben, Erkennen von Mechanismen der intergenerationalen Übertragung und Weitergabe von Themen. 
  • Einüben von Arbeit mit biografischen Entwicklungsthemen, Abschiede von alten Bindungen und Entwicklung einer bezogenen Individuation 

6. Workshop (3 Tage)

  • Kindzentriertes Handeln im pädagogischen Alltag
  • Beziehungsmuster von Kindern in der Familie und ihre Übertragung in die Gruppe
  • Arbeit mit stark verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen, Bewältigung von Krisen 

7. Workshop (3 Tage)

  • Gruppendynamik in Kindergruppen
  • äußere Rahmen, Gruppenalltag, Gruppenzentrierte Interventionen
  • Meistern schwieriger Situationen in der Gruppe 

8. Workshop (3 Tage)

  • Teamkooperation, Auftragsklärung, Nahtstellen zu Auftraggebern und anderen Institutionen Erziehungsplanung: Ziele beschreiben, umsetzen, überprüfen, Entwicklungsberichte 
  • Helferkonferenzen: Aufgaben und Funktionen klären 

9. Workshop + Kolloquium (4 Tage)

  • Umgang mit Trennung, Verlusten, Tod
  • Abschlussphasen von Maßnahmen, Abschied gestalten
  • Verantwortung an das Klientensystem zurückgeben
  • Präsentation der Falldarstellungen oder Kleingruppenergebnisse

Jahresprogramm 2019 online als Blätterkatalog

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie

Akkreditiertes Weiterbildungsinstitut

European Association of Family Therapy (EFTA)

praxis institut für systemische beratung süd ist Mitglied der European Association of Family Therapy (EFTA)

Mitgliedschaften und Akkreditierungen