Curriculum

1. Grundlagen der Psychotraumatologie (3 Tage)

  • Grundlagen der systemischen Beratung
  • Definition, neurobiologische Grundlagen der Traumaerfahrungen
  • Symptome und klassische Diagnostik, Psychoedukation
  • Umgang mit Akuttrauma und Krisenintervention 


2. Ressourcenorientierte Stabilisierung
(3 Tage)

  • Das BASK-Modell, Aktivierungszonen und Lernen
  • Bindung als stabilisierender Faktor
  • Einüben von Techniken zur Ressourcenaktivierung und Affektregulation
  • Distanzierungsmethoden im Umgang mit Traumafolgen 


3. Komplexe Traumatisierung
(2 Tage + 1 Tag Supervision)

  • Arbeit mit inneren Selbstanteilen (unterschiedliche Konzepte)
  • Bindungsmuster, die Rolle des desorganisierten Bindungsmusters beim Entwicklungstrauma
  • Formen der strukturellen Dissoziation und die Herausbildung von Selbstanteilen in der Gesamtpersönlichkeit (Nijenhuis et al)
  • Diagnosen und komplexe Traumatisierung
  • Die Sprache der Symptome verstehen und damit arbeiten 


4. Interventionen bei Komplextraumatisierun
g (2 Tage + 1 Tag Supervision)

  • Dissoziierte Bindungsmuster und intergenerationale Weitergabe traumatischer Erfahrungen 
  • Umgang mit Phobien vor Bindung und Bindungsverlust und bindungsfixierte Selbstanteile
  • Pacing und Leading, Beratung entlang der Erregungszonen und über das BASK-Modell
  • Der Körper als Ressource im Prozess der Heilung (Bodyreading, Eigenwahrnehmung...) 
  • Kommunikation mit dem inneren System: Multisprache (talk trough) 


5. Systemische und traumaintegrative Arbeit mit dissoziierten Selbstanteilen
(2 Tage + 1 Tag Supervision)

  • Beraterischer Umgang mit den kindlichen, kontrollierenden und fragilen Selbstanteilen
  • Arbeit mit eingefrorenen und nicht steuerbaren Gefühlen
  • Täterimitierende Anteile
  • Panik, Wut und Scham bei komplexer Traumatisierung
  • Suizidale Tendenzen
  • Formen der Affektregulation
  • Externalisierende Methoden: Stuhlarbeit und Familienbrett (Skulpturen des inneren Systems)


6. Sekundäre Traumatisierung und Selbstfürsorge
(2 Tage + 1 Tag Supervision)

  • Der Teufelskreis des Ausbrennens und die biopsychosozialen Folgen
  • Resilienzforschung und das Salutogenesemodell
  • Ressourcen und Schutzfaktoren
  • Selbstwirksamkeit des Klienten und des Beraters
  • Selbstfürsorge: Ich mein privates Umfeld und meine Organisation

Das Buch für die
systemische Praxis

Das Methodenhandbuch von Rainer Schwing und Andreas Fryszer...

mehr

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie

Akkreditiertes Weiterbildungsinstitut

European Association of Family Therapy (EFTA)

praxis institut für systemische beratung süd ist Mitglied der European Association of Family Therapy (EFTA)

Mitgliedschaften und Akkreditierungen