Informationen

Wozu diese Weiterbildung?

In Anlehnung an unsere bewährte und viel angefragte einjährige Kompakt-Weiterbildung bieten wir diese Weiterbildung passgenau für Berufsgruppen an, welche beispielsweise in der Kinder-, Jugend-, Behindertenhilfe und psychiatrischen Arbeitsfeldern Menschen in stationären Settings begleiten. Vermittelte Kompetenzen und organisatorischer Rahmen sind analog zu unserer Weiterbildung Systemische und lösungsorientierte Beratung kompakt.

Eine Wohngruppe für Kinder, Jugendliche, behinderte oder psychisch kranke Menschen ist eine besondere Umgebung. Dort bildet die Alltagsinteraktion zwischen Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen die Basis für Veränderungsprozesse. In der stationären Praxis wird das Betreuungsteam mit komplexen Fällen konfrontiert und arbeitet an unterschiedlichen Schnittstellen mit Eltern, Angehörigen und anderen Helfersystemen zusammen. In der alltäglichen, oftmals belastenden Arbeit können immer wieder Situationen auftreten, welche die eigene Handlungsfähigkeit und die Umsetzung der gesteckten Ziele einschränken und behindern.

Diese einjährige Weiterbildung richtet sich passgenau an alle Berufsgruppen in stationären Settings. In diesem komplexen Arbeitsfeld leistet der systemische Beratungs- und Therapieansatz einen wertvollen Beitrag, Kinder, Jugendliche, behinderte oder psychisch kranke Menschen auf ihrem Weg zu sich selbst und ins Leben zu begleiten. Der Perspektivwechsel - weg von der Defizitbetrachtung hin zu den Ressourcen - schafft Raum für Erfolgserlebnisse und größere Zufriedenheit, sowohl für die Fachkräfte als auch für die betreuten Menschen.

Dabei beziehen sich die Trainer*innen vor allem auf Praxisbeispiele der Teilnehmer*innen. Der Transfer der Lerninhalte in die eigene Praxis wird zudem durch die begleite Umsetzung eines Projektes in der eigenen Institution vertieft. Die Trainer*innen verfügen über langjährige Lehr- und Praxiserfahrungen in stationären Settings in ihren jeweiligen Tätigkeitsfeldern: Kinder-, Jugend- und Behindertenhilfe, Psychiatrie, systemisches Arbeiten und Supervision.

1. Systemische Grundlagen, Kontakt und Beziehung aufbauen
Geschichte und Grundlagen des systemischen Ansatzes, Gesprächseröffnung und Zielklärung, Projektidee entwickeln

2. Vom Kontakt zum Kontrakt: "Was möchtest du, das wir für dich tun?"
Einstiege gestalten: Auftragsklärung, Kontrakt, Erst- u. Aufnahmegespräche, Unfreiwilligkeit, Projektidee konkretisieren

3. Komplexe Systeme verstehen
Systemdiagnose in komplexen Systemen (Familien, Gruppen, Teams), Sinn von Problemen verstehen, nutzen und verändern, Partizipation, Regeln und Freiheiten

4. Gesprächsführung: Das Gras wachsen hören - kleine Schritte und Erfolge erkennen
Lösungsorientierte Gespräche mit Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitern, Fragetechniken, Reframing, aktivierende Methoden, Veränderungsprozesse, "störungsspezifisches Wissen"

5. Konflikte klären und lösen
Lösungsorientierte Arbeit mit Konflikten, konstruktives Verhandeln und Win-Win-Ergebnisse anstreben, zum anderen Umgang mit Krisen, Rückschlägen und schwierigen Situationen

6. Selbsterfahrung mit Blick auf die eigene Organisation
Meine Rollen, Haltungen und Verhaltensmuster im Kontext meiner Organisation. Wie reagiere ich unter Stress? Wie kann ich Stärken stärken und Schwächen schwächen? Präsentation des Projektes

Organisation / Kosten:

Kosten:  € 990,-- , zahlbar in 3 Raten zu € 330,--

Das neue Buch ist da

Es ist mal kein Fachbuch für Eingeweihte, sondern ein kurzweiliges Sachbuch.

mehr

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie

Akkreditiertes Weiterbildungsinstitut

European Association of Family Therapy (EFTA)

praxis institut für systemische beratung süd ist Mitglied der European Association of Family Therapy (EFTA)

Mitgliedschaften und Akkreditierungen