Systemische Supervision, Coaching und Organisationsberatung

Berufsbegleitende Aufbauweiterbildung zur Systemischen Supervisorin / zum Systemischen Supervisor.

Die Weiterbildung ist anerkannt durch die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF e.V.).

Grundlagen und Ziele der Weiterbildung

Das  Weiterbildungsprogramm Systemische Supervision, Coaching und Organisationsberatung beinhaltet ein praxisorientiertes Konzept auf systemischer Grundlage. Wir wenden uns damit vor allem an Menschen, die systemische Qualifikationen besitzen und entsprechende Berufserfahrungen mitbringen. Struktur und Inhalte des Programms sind an den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e.V. (DGSF) orientiert; die Ausbildung ist durch die DGSF e.V. anerkannt. 

Die im Curriculum aufgeführten Themen werden praxisnah vermittelt, d. h. konkret, der Schwerpunkt der Weiterbildung liegt im Erproben und Einüben von Fähigkeiten zur kompetenten Durchführung und Begleitung von Entwicklungsprozessen. Dies geschieht häufig in life-Arbeit unter Anleitung der Referenten. 

Das Training in den aufgeführten verschiedenen Arten von Supervision wird unter unterschiedlichen Supervisionsbedingungen – Lifesupervisionen, Videosupervisionen,  Supervisionen mit reflecting team – durchgeführt. 

Neben verbalen Ansätzen wird häufig mit aktivierenden und erlebnisorientierten Methoden gearbeitet: Skulpturen, Systemaufstellungen, Inszenierungen, Metaphern und narrative Ansätze, kreative Methoden.

Methodik 

Die im Curriculum aufgeführten Themen werden praxisnah vermittelt, der Schwerpunkt der Weiterbildung liegt im Erproben und Einüben von Fähigkeiten zur kompetenten Durchführung und Begleitung von Entwicklungsprozessen. Dies geschieht unter anderem in Live-Arbeit unter Anleitung der Referenten. Die einzelnen Seminare werden von verschiedenen ReferentInnen begleitet, so dass Sie von unterschiedlichen Supervisionsstilen lernen können.

Das Training in den aufgeführten verschiedenen Arten von Supervision wird unter unterschiedlichen Supervisionsbedingungen - Live-Supervisionen, Video-Supervisionen, Supervisionen mit reflecting Team - durchgeführt.

Die folgenden Lernebenen wird es in den unterschiedlichen settings geben:

  • Supervisionsprozesse in der Praxis, die in den Supervisionsgruppen begleitet werden.
  • Direkt angeleitete Supervisionen von TeilnehmerInnen durch TeilnehmerInnen.
  • Angeleitete Supervisionen von Live-Prozessen (von TeilnehmerInnen durchgeführt).
  • Durchführung bzw. Begleitung von Seminartagen durch TeilnehmerInnen. 

Neben verbalen Ansätzen der Supervision wird häufig mit aktivierenden Methoden gearbeitet: Skulpturen, Systemaufstellungen, Inszenierungen, Metaphern und narrative Ansätze, kreative Methoden.

Curriculum

Übersicht über Struktur und Inhalte der Trainingsseminare:

1. Seminar - Grundlagen: Vom Kontakt zum Kontrakt (5 Tage)

  • Selbstverständnis und Rolle der SupervisorIn
  • eigene Vorstellungen, Bilder, Erwartungen und Befürchtungen
  • Rollenerwartungen und -definitionen der SupervisandInnen
  • Theoretische Festlegungen der Rolle
  • Ethische, philosophische Grundlagen
  • theoretische Grundlagen des in der Weiterbildung vermittelten Menschenbildes
  • Supervisionssettings
  • Kontextvariablen
  • Ort, Zeit und Raum von Supervisionssitzungen
  • Supervisionsebenen (Systemebenen)
  • Arbeit mit den verschiedenen Systemebenen und deren Verflechtung
  • Vom Kontakt zum Kontrakt:
  • Planungsgespräche: Wer ist Auftraggeber, wer ist beteiligt?
  • Erstkontakt, Erstgespräch, Probatorische Supervision
  • Kontrakt: Inhalte und Formen von Supervisionsverträgen, Dreieckskontrakte
  • Ablauf von Supervisionssitzungen
  • Bedeutung von Ritualen: Einstiege, Warming Up
  • Anliegenklärung und –aushandlung
  • Ablaufschema der Themenbearbeitung
  • Wie komme ich an Kunden?
  • Akquisition, Werbung, Aufbau und Nutzung von Netzwerken
  • Konkurrenz

2. Seminar - Supervision und Coaching mit Einzelnen (4 Tage)

  • Fachliche Kenntnisse, Arbeitsfeldbezogene Kenntnisse,
  • Kenntnisse der institutionellen und sozialen Rahmenbedingungen
  • Anliegen: Fallsupervision, persönliche Fragen, Rollenklärung, Karriereplanung
  • Lösungsorientierte Fragen, Geschichten, Metaphern, Imaginative Verfahren
  • Bearbeitung von Fragestellungen unter Berücksichtigung der verschiedenen      
  • Systemebenen und ihrer Verknüpfung: Bezugssystem, Helfersystem, organisator. Kontext
  • Darstellende und visualisierende Verfahren
  • Leitungssupervision/Coaching als Spezifizierung von Einzelsupervision
  • Unterscheidung von Supervisions- und Therapieprozessen

3. Seminar - Supervision und Coaching mit Einzelnen (5 Tage)

  • Dieser Kurs ist auf die Selbsterfahrung der TeilnehmerInnen ausgerichtet, gleichzeitig wird durch gegenseitiges Coaching und Einzelsupervision umfangreiches Üben ermöglicht.
  • Persönliche Biografie im Spannungsfeld von Herkunftsfamilie, beruflicher Entwicklung, gegenwärtiger Lebenssituation, institutionellen Bedingungen.
  • Eigene Wahrnehmungs-, Bewertungs- und Handlungsmuster:
  • Ressourcen, Blockaden, Verführbarkeiten
  • Einbezug körperlicher und emotionaler Prozesse
  • Arbeit an Übertragungs- und Gegenübertragungsmustern
  • Arbeit an diesen Themen in Einzelsupervision und Coaching

4. Seminar - Gruppensupervision (4 Tage)

  • Fallsupervision
  • Bearbeitung von Fragestellungen unter Berücksichtigung der verschiedenen       
  • Systemebenen und ihrer Verknüpfung: Klientensystem, Helfersystem, organisator. Kontext
  • Inszenierende und visualisierende Verfahren, Varianten der Skulptur- und Aufstellungsarbeit
  • Nutzung der Gruppe als Spiegel (reflecting Team) und Resonanzkörper
  • Supervision von gruppendynamischen Prozessen: Rollen und Konflikte in Gruppen
  • Nonverbale Prozesse: szenisches Verstehen

5. und 6. Seminar - Supervision mit Teams (je 4 Tage)

  • Fallsupervision im institutionellen Kontext
  • Methoden der Teamentwicklung
  • Bearbeitung von Fragestellungen unter Berücksichtigung der verschiedenen     
  • Systemebenen und ihrer Verknüpfung
  • Supervision von gruppendynamischen Prozessen
  • Institutionelle Dynamik
  • Konflikte und Krisen in Teams bewältigen

7.  und  8. Seminar - Abläufe und Methoden der Organisationsentwicklung (je 3 Tage)

  • Einführung in Abläufe und Methoden der Organisationsentwicklung
  • Strukturen, Kultur, Entwicklungsphasen von Organisationen
  • Basisprozesse der Organisationsentwicklung
  • Strategien des Changemanagement
  • Prozessarchitektur in Veränderungsprozessen
  • Design von Workshops
  • Blockaden und Widerstände nutzen und auflösen

9. Seminar - Qualitätskontrolle/Sicherung (3 Tage)

  • Bedeutung und Häufigkeit von Kontrollsupervision
  • Selbstevaluation
  • Konstituierung von professionellen Netzwerken
  • Beendigung von Supervisionsprozessen
  • Dauer von Supervisionskontrakten
  • Gestaltung von Abschied
  • Abschied von der Weiterbildungsgruppe

Lehr- und Kontrollsupervisionsgruppen (insgesamt 14 Tage)

  • Zusätzlich zu den Seminaren wird es Supervisionsgruppen geben, in denen die durchgeführten Prozesse aus der jeweiligen Praxis der TeilnehmerInnen begleitet werden.

Kleingruppenarbeit/Intervision (insgesamt 100 Stunden)

  • Begleitend finden während der Weiterbildung regelmäßige Kleingruppentreffen (3-5 Personen) statt, die der Intervision und der Vertiefung der Seminararbeit dienen. Sie sind fester Bestandteil der Weiterbildung.

 

Organisatorisches

Die Seminare finden überwiegend in Hanau statt, die Supervisionen regional, je nach Teilnehmerzusammensetzung.

Die Weiterbildung besteht aus insgesamt 36 Seminartagen zu 9 Unterrichtsstunden plus 14 Supervisionstagen zu je 8 Unterrichtsstunden. Das ergibt 436 Unterrichtsstunden, dazu kommen 100 Intervisionsstunden in Kleingruppen. Die Seminartage sind wie oben ersichtlich gegliedert, die Aufteilung der Supervisionstage wird von den Supervisionsgruppen vereinbart. Die Struktur der Intervisionsstunden ist den Kleingruppen überlassen.

Voraussetzungen für das Zertifikat

Zur Erlangung des Zertifikats nach den Kriterien  der DGSF sind neben der regelmäßigen Teilnahme folgende Voraussetzungen zu erbringen:

  1. mind. 2 Arbeitssitzungen werden vorgestellt
  2. Durchführung von mind. 100 Stunden eigenständiger Supervision unter Lehrsupervision
  3. Nachweis von fünf abgeschlossenen systemischen Supervisionsprozessen 
  4. Schriftliche Abschlussarbeit über drei eigene Supervisionsprozesse
  5. Teilnahme am Abschlusskolloquium

Kosten

Die Kosten für die Ausbildung betragen € 5.880,-- (€ 120,-- je Seminar- oder Supervisionstag), zahlbar in 10 Raten zu € 588,--. Im Preis enthalten sind die Kosten für die 9 Kursseminare, die 14 Supervisionen und die Kursunterlagen. Dazu kommen die Kosten für das Abschlusskolloquium und Zertifikat in Höhe von € 150,--. Verpflegungs- und ggf. Übernachtungskosten sind darin nicht enthalten. Die Seminarblöcke sind nach dem Niedersächsischen Bildungsurlaubsgesetz als Bildungsurlaub anerkannt.

Zielgruppe / Zulassungskriterien

Wir wenden uns an die AbsolventInnen unserer Weiterbildungen in systemischer Beratung oder Therapie und an Kolleginnen, die systemische bzw. familientherapeutische Qualifikationen besitzen und entsprechende Berufserfahrungen mitbringen. Zur Erlangung des Zertifikats nach den Kriterien  des Dachverbandes sind folgende Eingangsvoraussetzungen definiert:

1. Hochschulabschluss (Bachelor-, Master- und Staatsexamensabschlüsse aller Universitäten, Fachhochschulen und dualer Hochschulen)
und Abschluss einer DGSF-/SG-anerkannten Weiterbildung "Systemische Beratung / Therapie / Coaching / Organisationsentwicklung"

o d e r
Hochschulabschluss und Abschluss einer anderen Weiterbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, z. B. eine Beratungs- oder Therapieweiterbildung, Umfang mind. 300 UE, als auch eine systemische Fortbildung mit einem Umfang von mind. 100 UE

o d e r
ein qualifizierter Berufsabschluss (mind. 3-jährige Berufsausbildung)
und mind. 5-jährige Berufstätigkeit
und Abschluss einer DGSF-/SG-anerkannten Weiterbildung "Systemische Beratung / Therapie / Coaching / Organisationsentwicklung".

2. mindestens 5 Jahre Berufstätigkeit / mehrjährige systemische Praxiserfahrung

3. Eigene Supervisionserfahrung als Teilnehmende/r im Umfang von mind. 10 Sitzungen (auch Supervisionen im Rahmen früherer Weiterbildungen)

4. Möglichkeit zur Umsetzung von Systemischer Supervision während der Weiterbildung

Bei InteressentInnen mit anderen Voraussetzungen muss im Einzelfall geprüft werden, inwieweit eine Teilnahme (gegebenenfalls unter Verzicht auf das Zertifikat) möglich ist.

Bewerbung / Anmeldung

Wenn Sie an einem Weiterbildungskurs teilnehmen möchten, senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung (max. 2 Seiten) mit Lichtbild und folgenden Angaben:

  • Persönliche Daten (Alter, Familienstand)
  • beruflicher Werdegang, Praxiserfahrungen
  • bisherige Aus- und Weiterbildungen
  • Kopie Ihres Ausbildungszeugnisses oder Studienabschlusses
  • derzeitige Tätigkeit
  • Ihre Ziele, die Sie mit der Weiterbildung erreichen möchten

Ihre Bewerbung können Sie uns per E-Mail oder Post zuschicken.

Anmeldungen sind jederzeit möglich, solange Plätze frei sind. Die Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt. Bei Fragen bezüglich der Zugangsvoraussetzung oder Eignung kommen wir auf Sie zu. 

Bei Aufnahme in die Weiterbildung erhalten Sie von uns eine schriftliche Anmeldebestätigung und den Weiterbildungsvertrag. Mit Eingang des unterzeichneten Vertrags und einer Anzahlung von € 100,-- ist Ihr Platz in der Weiterbildung fest reserviert.