Aktuelle Informationen bezüglich Corona

In diesem November müssen wir uns erneut auf erhebliche Einschränkungen im Alltag einstellen, um die Anzahl der Neuinfektionen mit Covid-19 dauerhaft zu reduzieren. Viele Bereiche des öffentlichen Lebens kommen zum Stillstand. Die meisten beruflichen Tätigkeiten sowie Fort- und Weiterbildung bleiben jedoch unter Einhaltung der "AHA + L" Regel und mit Hygienekonzept möglich. 

Auf der Suche nach dem richtigen Weg zwischen dem Bedürfnis nach Sicherheit, der Pflicht zum Schutz unserer Mitmenschen und dem Wunsch, zumindest einen Teil unseres Angebotes für Sie aufrecht zu erhalten, haben wir uns entschieden, Präsenzveranstaltungen weiter zu ermöglichen.

Wir beobachten dabei tagesaktuell die Entwicklungen in den Regionen in denen wir tätig sind, und sind in enger Abstimmung mit „Weiterbildung Hessen e.V.“, dem hessischen Fachverband, der im Kontakt mit der Landesregierung die Bestimmungen für den Weiterbildungsbereich zusammenfasst.

In unseren Seminaren und Workshops bleibt es dabei, dass wir unser umfangreiches Hygienekonzept mit AHA+L zugrunde legen. Zusätzlich haben wir unsere Plenumsräume mit CO2-Messgeräten und leistungsstarken Aerosolluftreinigern ausgestattet, die zusammen mit regelmäßiger Lüftung einen hohen Sicherheitsstandard gewährleisten. 

Bei Bedarf werden wir darüber hinaus auf kleinere Gruppen, kürzere Präsenzzeiten, Online- oder Blended-Learning-Formate umstellen, wenn dies zu einem sicheren und kontinuierlichen Seminarbetrieb beiträgt. Das entscheiden jeweils im Einzelfall die Seminarleitung bzw. Supervisor*innen in Abstimmung mit der Institutsleitung, wir sind in engem täglichen Austausch dazu.

Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam lernen müssen, über einige Zeit mit der Bedrohung durch das Corona-Virus zu leben. Wir wollen Präsenzveranstaltungen als Orte der Qualifizierung, der professionellen Selbstfürsorge und vielleicht auch der Auszeit von einem durch die Corona-Pandemie bestimmten beruflichen Alltag erhalten und entwickeln. Das dies gelingt, wird uns immer wieder rückgemeldet. Gleichzeitig werden wir auch all denen, die an Präsenzveranstaltungen nicht teilnehmen können oder wollen, Alternativen anbieten, um das Lernen fortzusetzen. Dafür verstärken wir in den nächsten Wochen wieder unsere Online-Seminare.

Unser leider viel zu früh verstorbene wissenschaftliche Beirat, Prof. Dr. Nossrat Peseschkian, hat häufig Sprichwort zitiert (sinngemäß, von Marie von Ebner-Eschenbach): "Den Wert von Menschen und Diamanten kann man erst erkennen, wenn sie aus der Fassung sind.“ 

Vieles ist und viele sind in diesen Wochen aus der Fassung geraten, das gilt auch für uns: Fast alles muss neu erfunden werden, das ist eine ungeheure Kraftanstrengung. Wir freuen uns über die vielen wertschätzenden und ermutigenden Rückmeldungen. Lassen Sie uns gemeinsam dazu beitragen, wichtige Werte auch in schwierigen und aufregenden Zeiten zu bewahren. Wir möchten mit Ihnen in Kontakt bleiben, kommen Sie auf uns zu, wenn Sie Fragen, Anregungen, Rückmeldungen haben.

Herzliche Grüße im Namen des gesamten Praxis-Teams,

Peter Martin Thomas und Rainer Schwing 

Robbi regt sich auf

von Mireille d’Allancé und Markus Weber
Moritz Verlag, Frankfurt am Main, 2010

Robbi kommt nach Hause – er hat einen ganz blöden Tag hinter sich – und so geht es dann auch weiter: Ärger mit dem Papa, Spinat zum Abendessen, eine pampige Äußerung – Robbi wird in sein Zimmer geschickt.

Dort passiert es dann: „etwas“ steigt in ihm hoch – und höher – plötzlich kommt ein monströses rotes Ding aus ihm heraus und übernimmt das Kommando. „Es“ zerlegt das Kinderzimmer: Bettdecke, Kissen, Einrichtungsgegenstände fliegen durch die Luft – Poahh!

Robbi scheint beeindruckt zu sein – bis das Ding sich die Spielzeugkiste vornimmt.

„Nein, die nicht“ ruft er – doch zu spät – Lieblingsspielzeug geht zu Bruch. 

Hier greift Robbi ein: das Ding bekommt klare Anweisungen: „Hau ab du Trottel!“

Spielsachen, Bettdecke, Lieblingsbuch – alles wird wieder heil gemacht. Schließlich wird das Ding, es ist inzwischen sichtlich kleiner geworden, in eine Schachtel gepackt. Deckel drauf

„Und keinen Mucks mehr!“ Am Ende noch eine Versöhnungsgeste für Papa!

„Das Ding“ – wir kennen es vermutlich alle. Wir wissen, dass das Wutmonster auch einmal Schaden anrichten kann. Das Buch zeigt es in deutlichen farbstarken Bildern, die sich auch ohne den Text erschließen. Die Geschichte macht Mut, zeigt, dass auch heftige wütende Gefühle normal sind und dass man sie beherrschen kann. Robbi repariert sein Spielzeug, biegt die Eselsohren im Lieblingsbilderbuch wieder gerade, stellt die umgefallene Lampe wieder auf  – eine Metapher mit dem Hinweis, dass Verletzungen wieder heilbar sind. 

Ein Bilderbuch für kleine und große Menschen, ab ca. drei Jahren mit der tröstlichen Botschaft, dass man seine Gefühle beeinflussen kann und dass so auch ein blöder Tag gut zu Ende gehen kann.  

Peter Miller

 

P.S.: Wer das Buch online bestellen und gleichzeitig den regionalen Buchhandel unterstützen möchte, wird hier fündig: Buchladen am Freiheitsplatz, Hanau