Das Lernen geht weiter, nun auch wieder mit Präsenzveranstaltungen…

In immer mehr Bereichen kehrt langsam der Alltag zurück. Auch unser Institut wird schrittweise wieder mit Präsenzveranstaltungen beginnen. Dabei gelten für uns nicht die gleichen Regeln wie für Schulen und Hochschulen, sondern in jedem Bundesland müssen unterschiedliche Vorgaben für Weiterbildungs-Einrichtungen eingehalten werden.
Die aktuell gültigen Verordnungen finden Sie im Bereich Service/Download auf unserer Webseite. 

Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Seminarbetrieb wieder aufnehmen und unsere Teilnehmer*innen bei uns begrüßen dürfen. Eure Gesundheit liegt uns dabei besonders am Herzen und wir tun alles, um Euch und uns während Eures Aufenthaltes in unseren Räumlichkeiten bestmöglich zu schützen. Dafür haben wir ein Hygiene-Konzept erarbeitet, das hier gelesen werden kann.

Wir sind uns dessen bewusst, das es für manche Teilnehmer*innen aufgrund ihrer beruflichen, familiären oder gesundheitlichen Situation noch nicht möglich sein wird, wieder bei Seminaren vor Ort dabei zu sein und andere es aus guten, persönlichen Gründen noch nicht wollen. Daher werden wir ergänzende Blended Learning Angebote zu den Präsenzveranstaltungen planen.
Die Teilnehmer*innen der einzelnen Weiterbildungen, Fachtage und Workshops werden rechtzeitig über die jeweiligen Planungen informiert. Weiterbildungs-Teilnehmer*innen finden darüber hinaus weitere Informationen im Lernmanagement-System Isyflow.

Auch unser sonstiges Angebot mit virtuellen Workshops in der Reihe „praxis lernen online“, den Videos und Vorträgen auf Isyflow und den virtuellen Räumen auf Vitero und Jitsi für Selbstlerngruppen wird weitergehen.

Nähere Infos zu allen digitalen Angeboten finden Sie hier unter praxis lernen online sowie im Lernmanagement System Isyflow im Foyer.

 

Robbi regt sich auf

von Mireille d’Allancé und Markus Weber
Moritz Verlag, Frankfurt am Main, 2010

Robbi kommt nach Hause – er hat einen ganz blöden Tag hinter sich – und so geht es dann auch weiter: Ärger mit dem Papa, Spinat zum Abendessen, eine pampige Äußerung – Robbi wird in sein Zimmer geschickt.

Dort passiert es dann: „etwas“ steigt in ihm hoch – und höher – plötzlich kommt ein monströses rotes Ding aus ihm heraus und übernimmt das Kommando. „Es“ zerlegt das Kinderzimmer: Bettdecke, Kissen, Einrichtungsgegenstände fliegen durch die Luft – Poahh!

Robbi scheint beeindruckt zu sein – bis das Ding sich die Spielzeugkiste vornimmt.

„Nein, die nicht“ ruft er – doch zu spät – Lieblingsspielzeug geht zu Bruch. 

Hier greift Robbi ein: das Ding bekommt klare Anweisungen: „Hau ab du Trottel!“

Spielsachen, Bettdecke, Lieblingsbuch – alles wird wieder heil gemacht. Schließlich wird das Ding, es ist inzwischen sichtlich kleiner geworden, in eine Schachtel gepackt. Deckel drauf

„Und keinen Mucks mehr!“ Am Ende noch eine Versöhnungsgeste für Papa!

„Das Ding“ – wir kennen es vermutlich alle. Wir wissen, dass das Wutmonster auch einmal Schaden anrichten kann. Das Buch zeigt es in deutlichen farbstarken Bildern, die sich auch ohne den Text erschließen. Die Geschichte macht Mut, zeigt, dass auch heftige wütende Gefühle normal sind und dass man sie beherrschen kann. Robbi repariert sein Spielzeug, biegt die Eselsohren im Lieblingsbilderbuch wieder gerade, stellt die umgefallene Lampe wieder auf  – eine Metapher mit dem Hinweis, dass Verletzungen wieder heilbar sind. 

Ein Bilderbuch für kleine und große Menschen, ab ca. drei Jahren mit der tröstlichen Botschaft, dass man seine Gefühle beeinflussen kann und dass so auch ein blöder Tag gut zu Ende gehen kann.  

Peter Miller

 

P.S.: Wer das Buch online bestellen und gleichzeitig den regionalen Buchhandel unterstützen möchte, wird hier fündig: Buchladen am Freiheitsplatz, Hanau