Aktuelle Informationen bezüglich Corona

In diesem November müssen wir uns erneut auf erhebliche Einschränkungen im Alltag einstellen, um die Anzahl der Neuinfektionen mit Covid-19 dauerhaft zu reduzieren. Viele Bereiche des öffentlichen Lebens kommen zum Stillstand. Die meisten beruflichen Tätigkeiten sowie Fort- und Weiterbildung bleiben jedoch unter Einhaltung der "AHA + L" Regel und mit Hygienekonzept möglich. 

Auf der Suche nach dem richtigen Weg zwischen dem Bedürfnis nach Sicherheit, der Pflicht zum Schutz unserer Mitmenschen und dem Wunsch, zumindest einen Teil unseres Angebotes für Sie aufrecht zu erhalten, haben wir uns entschieden, Präsenzveranstaltungen weiter zu ermöglichen.

Wir beobachten dabei tagesaktuell die Entwicklungen in den Regionen in denen wir tätig sind, und sind in enger Abstimmung mit „Weiterbildung Hessen e.V.“, dem hessischen Fachverband, der im Kontakt mit der Landesregierung die Bestimmungen für den Weiterbildungsbereich zusammenfasst.

In unseren Seminaren und Workshops bleibt es dabei, dass wir unser umfangreiches Hygienekonzept mit AHA+L zugrunde legen. Zusätzlich haben wir unsere Plenumsräume mit CO2-Messgeräten und leistungsstarken Aerosolluftreinigern ausgestattet, die zusammen mit regelmäßiger Lüftung einen hohen Sicherheitsstandard gewährleisten. 

Bei Bedarf werden wir darüber hinaus auf kleinere Gruppen, kürzere Präsenzzeiten, Online- oder Blended-Learning-Formate umstellen, wenn dies zu einem sicheren und kontinuierlichen Seminarbetrieb beiträgt. Das entscheiden jeweils im Einzelfall die Seminarleitung bzw. Supervisor*innen in Abstimmung mit der Institutsleitung, wir sind in engem täglichen Austausch dazu.

Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam lernen müssen, über einige Zeit mit der Bedrohung durch das Corona-Virus zu leben. Wir wollen Präsenzveranstaltungen als Orte der Qualifizierung, der professionellen Selbstfürsorge und vielleicht auch der Auszeit von einem durch die Corona-Pandemie bestimmten beruflichen Alltag erhalten und entwickeln. Das dies gelingt, wird uns immer wieder rückgemeldet. Gleichzeitig werden wir auch all denen, die an Präsenzveranstaltungen nicht teilnehmen können oder wollen, Alternativen anbieten, um das Lernen fortzusetzen. Dafür verstärken wir in den nächsten Wochen wieder unsere Online-Seminare.

Unser leider viel zu früh verstorbene wissenschaftliche Beirat, Prof. Dr. Nossrat Peseschkian, hat häufig Sprichwort zitiert (sinngemäß, von Marie von Ebner-Eschenbach): "Den Wert von Menschen und Diamanten kann man erst erkennen, wenn sie aus der Fassung sind.“ 

Vieles ist und viele sind in diesen Wochen aus der Fassung geraten, das gilt auch für uns: Fast alles muss neu erfunden werden, das ist eine ungeheure Kraftanstrengung. Wir freuen uns über die vielen wertschätzenden und ermutigenden Rückmeldungen. Lassen Sie uns gemeinsam dazu beitragen, wichtige Werte auch in schwierigen und aufregenden Zeiten zu bewahren. Wir möchten mit Ihnen in Kontakt bleiben, kommen Sie auf uns zu, wenn Sie Fragen, Anregungen, Rückmeldungen haben.

Herzliche Grüße im Namen des gesamten Praxis-Teams,

Peter Martin Thomas und Rainer Schwing 

Die Königin der Farben

JUTTA BAUER
Beltz Verlag 1998

„Eines Morgens trat Malwida, die Königin, vor ihr Schlosstor.“

Sie selbst, das Schloss, ihre Welt sind farblos. Sie scheint eine herrische Person zu sein und wir erleben, wie sie ihren Untertanen Befehle erteilt. 

Zuerst ruft sie nach dem Blau - es erscheint sanft, mild und freundlich. Es erfüllt den Himmel, erfüllt die Königin und verschwindet wieder. Dann erhält das Rot den Befehl zu kommen – es bricht mit Kraft und Energie herein – es wirft die Königin fast um. Die Königin befiehlt dem Rot ein Pferd zu sein – gemeinsam durchreiten sie das Königreich – sie sind beide wild und gefährlich. Nun soll auch das Rot verschwinden – es bleibt noch ein bisschen Rosa – und dann kommt das Gelb. Es ist schön warm und hell – doch auch zickig und gemein. 

Ein Streit zwischen der Königin und dem Gelb führt zur Katastrophe! Das Blau will schlichten, neugierig kommt das Rot dazu – sie vermischen sich und alles wird grau - und grauer: Malvida selbst, das Schloss, die Landschaft, der Himmel. Die Königin versucht zu retten, was zu retten ist. Sie schimpft, tobt und schreit: „Hau ab!“ Doch das Grau lässt sich nichts befehlen – es bleibt. 

Mit der Zeit verliert die Königin ihre Eigenschaften – sie ist dann auch keine Königin mehr. 

Da muss Malwida weinen – Mengen von Tränen quellen aus ihr hervor. Ihre Tränen sind blau, gelb und rot.

Die bunten Tränen scheinen das Grau wegzuwaschen – das Blau, das Rot und das Gelb können mit ihren Eigenschaften wieder ihren Raum einnehmen und zusammen~spielen.

Wir können es in acht bunten, expressiven Bildern, die keinen Text benötigen, bewundern. 

„… bis sie müde wurden. Dann deckte das sanfte Blau alles zu.“ Die Königin ruht sich aus, sie liegt vor ihrem Schloss und schläft – mit einem Lächeln im Gesicht. 

Die Königin der Farben ist einerseits ein Buch zur Farbenlehre: es lässt die Wirkungen der einzelnen Grundfarben entdecken und es zeigt Möglichkeiten, Chancen und Grenzen ihres Zusammenspiels. 

Gleichzeitig ist es ein Buch zur „Gefühlslehre“ – Malvida entdeckt mit den Farben ihre eigenen Emotionen, deren Wirkungen und ihr Zusammenspiel. 

Das Buch ist eine farbenfrohe Einladung zur Entdeckungsreise unserer eigenen Farben und Gefühle. Dabei ist Malvida eine ganz hervorragende Reiseführerin, die uns auf der letzten Doppelseite des Buches Raum für eigene Versuche gibt. Geeignet für alle Königinnen und Könige ab ca. 4 Jahren. 


P.S.: Wer das Buch online bestellen und gleichzeitig den regionalen Buchhandel unterstützen möchte, wird hier fündig: Buchladen am Freiheitsplatz, Hanau