Aktuelle Informationen bezüglich Corona

In diesem November müssen wir uns erneut auf erhebliche Einschränkungen im Alltag einstellen, um die Anzahl der Neuinfektionen mit Covid-19 dauerhaft zu reduzieren. Viele Bereiche des öffentlichen Lebens kommen zum Stillstand. Die meisten beruflichen Tätigkeiten sowie Fort- und Weiterbildung bleiben jedoch unter Einhaltung der "AHA + L" Regel und mit Hygienekonzept möglich. 

Auf der Suche nach dem richtigen Weg zwischen dem Bedürfnis nach Sicherheit, der Pflicht zum Schutz unserer Mitmenschen und dem Wunsch, zumindest einen Teil unseres Angebotes für Sie aufrecht zu erhalten, haben wir uns entschieden, Präsenzveranstaltungen weiter zu ermöglichen.

Wir beobachten dabei tagesaktuell die Entwicklungen in den Regionen in denen wir tätig sind, und sind in enger Abstimmung mit „Weiterbildung Hessen e.V.“, dem hessischen Fachverband, der im Kontakt mit der Landesregierung die Bestimmungen für den Weiterbildungsbereich zusammenfasst.

In unseren Seminaren und Workshops bleibt es dabei, dass wir unser umfangreiches Hygienekonzept mit AHA+L zugrunde legen. Zusätzlich haben wir unsere Plenumsräume mit CO2-Messgeräten und leistungsstarken Aerosolluftreinigern ausgestattet, die zusammen mit regelmäßiger Lüftung einen hohen Sicherheitsstandard gewährleisten. 

Bei Bedarf werden wir darüber hinaus auf kleinere Gruppen, kürzere Präsenzzeiten, Online- oder Blended-Learning-Formate umstellen, wenn dies zu einem sicheren und kontinuierlichen Seminarbetrieb beiträgt. Das entscheiden jeweils im Einzelfall die Seminarleitung bzw. Supervisor*innen in Abstimmung mit der Institutsleitung, wir sind in engem täglichen Austausch dazu.

Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam lernen müssen, über einige Zeit mit der Bedrohung durch das Corona-Virus zu leben. Wir wollen Präsenzveranstaltungen als Orte der Qualifizierung, der professionellen Selbstfürsorge und vielleicht auch der Auszeit von einem durch die Corona-Pandemie bestimmten beruflichen Alltag erhalten und entwickeln. Das dies gelingt, wird uns immer wieder rückgemeldet. Gleichzeitig werden wir auch all denen, die an Präsenzveranstaltungen nicht teilnehmen können oder wollen, Alternativen anbieten, um das Lernen fortzusetzen. Dafür verstärken wir in den nächsten Wochen wieder unsere Online-Seminare.

Unser leider viel zu früh verstorbene wissenschaftliche Beirat, Prof. Dr. Nossrat Peseschkian, hat häufig Sprichwort zitiert (sinngemäß, von Marie von Ebner-Eschenbach): "Den Wert von Menschen und Diamanten kann man erst erkennen, wenn sie aus der Fassung sind.“ 

Vieles ist und viele sind in diesen Wochen aus der Fassung geraten, das gilt auch für uns: Fast alles muss neu erfunden werden, das ist eine ungeheure Kraftanstrengung. Wir freuen uns über die vielen wertschätzenden und ermutigenden Rückmeldungen. Lassen Sie uns gemeinsam dazu beitragen, wichtige Werte auch in schwierigen und aufregenden Zeiten zu bewahren. Wir möchten mit Ihnen in Kontakt bleiben, kommen Sie auf uns zu, wenn Sie Fragen, Anregungen, Rückmeldungen haben.

Herzliche Grüße im Namen des gesamten Praxis-Teams,

Peter Martin Thomas und Rainer Schwing 

Sie sind hier:  praxis institut südInstitut Leitbild

Leitbild

Praxis – institut für systemische beratung besteht seit 1989 und gehört damit zu den ältesten systemischen Weiterbildungsinstituten in Deutschland. Hohe Nachfrage und kontinuierliches Wachstum führten dazu, dass praxis heute auch eines der größten Weiterbildungsinstitute ist. 

Wir qualifizieren Fachkräfte, die mit Menschen arbeiten, in sozialen, therapeutischen pädagogischen und medizinischen Berufsfeldern. Durch gesellschaftliche Veränderungen sind Komplexität und Anforderungen in Beruf, Familie und Lebensgestaltung gewachsen, dies schlägt sich nieder in steigenden Fallzahlen und oft schwierigen Herausforderungen für helfende Berufe. Wir möchten mit unserer Arbeit dazu beitragen, dass unsere WeiterbildungsteilnehmerInnen erfolgreich und nachhaltig arbeiten können.

Wir vermitteln effektive methodische Handlungsansätze, die es ermöglichen, lange und engagiert in dem Beruf tätig sein zu können. Dafür sind besonders systemische Ansätze geeignet, denn sie beziehen den Kontext in die Arbeit mit ein und setzen auf die Aktivierung von Selbstheilungs- und Selbsthilfekräften, im Individuum und in seinem Umfeld. Wir stärken unsere Teilnehmerinnen, damit sie in herausfordernden und komplexen Auftragssituationen kompetent und zielorientiert handeln können.

Praxis – institut für systemische beratung ist Mitglied des Fachverbands „Deutsche Gesellschaft für systemische Therapie, Beratung und Familientherapie“. Wir sind den ethischen Grundsätzen der DGSF verpflichtet und sind seit Beginn als Weiterbildungsträger anerkannt. Das beinhaltet eine 5jährige turnusmäßige Überprüfung der Inhalte, Abläufe, Lehrenden und Ergebnisse unserer Weiterbildungsarbeit in systemischer Beratung, systemischer Therapie und Familientherapie, systemischer Kinder- und Jugendlichentherapie, systemischer Supervision, Organisationsberatung und Coaching.
Unsere Qualitätsprinzipien haben wir in einem eigenen Papier zusammengefasst:
Unsere Weiterbildungsgrundsätze sind:

Menschen lernen am Erfolg - Ressourcenorientierung

  • Das gilt für unsere TeilnehmerInnen genauso wie für deren Klienten in Beratung, Therapie und Pädagogik.
  • Wir gestalten unsere didaktischen Prozesse so, dass sie die Prinzipien systemischen Arbeitens erlebbar machen, die wir den TeilnehmerInnen für ihre Arbeitsfelder vermitteln.
  • Wir setzen an vorhandenen Ressourcen an, stärken diese und bauen sie aus. 
  • Selbstwirksamkeit und Kompetenzerleben sollen in jedem Lernschritt gefördert werden. Dazu gehören gut dosierte Lernanforderungen, die herausfordern und Erfolge vermitteln.

Der Mensch wird nur am Du zum Ich – Kontextorientierung

  • Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen. Diese afrikanische Weisheit ist Grundlage unserer systemischen Konzepte. Kein Mensch lebt für sich allein, Lösungen gelingen besser gemeinsam.
  • Wir beziehen die Lebenswirklichkeiten und -umwelten unserer Klienten mit ein: deren Familien, Freundschaftsnetze, Organisationen, Nachbarschaften, Arbeitsumwelt, sozioökonomische, kulturelle und gesellschaftliche Rahmenbedingungen.
  • Wir vermitteln methodische Ansätze, die diese Faktoren im Blick haben und dievorhandenen Gestaltungsmöglichkeiten nutzen.

Aus der Vielfalt wächst Neues: Diversität, Geschichte und Innovation

  • Wir unterstützen unsere TeilnehmerInnen, in der Vielfalt der Anforderungen eigenständige, kreative und passende Lösungen zu finden.
  • Dazu schöpfen wir als Lehrende aus einer Vielfalt methodischer Ansätze, beruflicher Professionen und praktischer Erfahrungen, die gehalten werden von einem gemeinsamen systemisch-theoretischen Grundverständnis.
  • Wir laden Menschen aus vielfältigen Arbeitskontexten zum gemeinsamen Lernen in unsere Weiterbildungen ein, von Jugendhilfe bis Psychiatrie, Kindertagestätte und Schule bis Organisationsberatung, Psychotherapie bis Beratung. Voneinander und miteinander lernen erweitert Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten, eröffnet neue Horizonte und Lösungsansätze im eigenen Feld und ermöglicht die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Werten und Haltungen.
  • Wir schöpfen aus den Quellen der familientherapeutischen Pioniere wie Virginia Satir und Salvador Minuchin, die systemische Ansätze für schwierigste Fallkonstellationen erfolgreich entwickelt haben.
  • Wir beziehen aktuelle Entwicklungen kontinuierlich mit ein, wie lösungsorientierte, narrative, synergetische Ansätze. Neue Entwicklungen in Forschung und Praxis werden kontinuierlich für unsere Arbeit ausgewertet und nutzbar gemacht, wie Konzepte aus Neurobiologie, Bindungsforschung, Mentalisierung.
  • Wir schätzen eine Vielfalt von beruflichen Ausbildungen und lernen davon, integrieren Anregungen aus Psychoanalyse, Psychodrama, klientenzentrierten Ansätzen und vielen weiteren in unsere Arbeit.

Was nicht zu Tat wird, hat keinen Wert: Praxis- und Handlungsorientierung

  • Unsere Weiterbildungen vermitteln praktische Handlungskompetenzen. Theoretisches Lernen dient diesem Zweck.
  • Wir orientieren die Inhalte und Formen der Weiterbildungen an den konkreten Anforderungen der Praxis und vermitteln die nötigen Kompetenzen in einem lebendigen und handlungsorientierten Lernprozess.
  • Wir schaffen Entwicklungs- und Erfahrungsräume für die Aneignung systemischer Handlungskompetenzen und die Entfaltung einer systemischen Haltung, die von respektvoller Akzeptanz, freundlich-interessierter Zuwendung, und optimistischer Lösungsorientierung geprägt ist.
  • Das Lernen bei uns soll Neugier vermitteln, enthält humorvolle und spielerische Elemente und geschieht in einer achtsamen Atmosphäre. All dies sind wichtige Voraussetzungen für Lernen, Entwicklung und Veränderung.
  • Wir legen Wert auf die Entwicklung professionell-kompetenten Handelns und ebenso auf die Entwicklung der professionellen Persönlichkeit, denn Arbeit am und mit Menschen gelingt nur durch eine authentische und reflektierte Praxis.

Entwicklung braucht Halt und Freiräume: organisatorische Rahmenbedingungen

  • Wir ermöglichen mit unseren transparenten Kursbedingungen eine verlässliche Weiterbildungsplanung.
  • Mit unseren Zeitmodellen und Lernorten bieten wir für verschiedene Bedürfnisse unserer TeilnehmerInnen gangbare Weiterbildungsperspektiven. Durch die preisliche Gestaltung und die Nutzung von Fördermöglichkeiten versuchen wir, unser Angebot in einem fairen und bezahlbaren Rahmen zu halten.
  • Unsere Mitarbeiterinnen im Büro, Seminarzentrum und im Weiterbildungsmanagment stehen zuverlässig und zeitnah als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie arbeiten nach denselben Grundsätzen wie unsere Lehrenden und ermöglichen Lernen in einem angenehmen und ästhetischen Ambiente.
  • Wir sind vernetzt mit vielfältigen Kooperationspartnern, Verbänden und Organisationen, national wie international. Damit erweitern und stärken wir unsere fachlichen Standards und schaffen neue Lernpotentiale.
  • Unsere TeilnehmerInnen sind für uns Kunden und LernpartnerInnen. Wir freuen uns über ihre Anregungen für die Weiter-Entwicklung unserer Angebote.