06181/25 30 03 | Kontakt | Newsletter| FAQ

Sie sind hier:  praxis institut südFachvorträge  Mütterlichkeit braucht kein Geschlecht

Mütterlichkeit braucht kein Geschlecht

Datum: 12.05.2022 | Ort: Hanau | Kursnummer: FV22H_02 | Kosten: 15,00 € | Kursleitung: Dr. Helga Krüger-Kirn

Das heutige Mutterbild fordert eine gelungene Vereinbarkeit von Beruf und Familie. In unserer aktuellen Studie zu Mutterschaft und Geschlechterverhältnissen konnten wir zeigen, dass die ‚working mum‘ durch das Leitbild der Do-it -all Mother abgelöst wurde. Die Verantwortung für eine erfolgreiche Entwicklung des Kindes und harmonisches Familienleben richtet sich nach wie vor hauptsächlich auf Mütter und übt dadurch einen enormen Druck auf sie aus.

Im Vortrag werfen wir auch einen Blick zurück in die Kulturgeschichte der zahlreichen Muttermythen. Dann wird deutlich, dass das gegenwärtige Mutterbild an tradierte Mutterbilder anknüpft, von der geistigen Mutterschaft im Mittelalter, der Entdeckung der Mutterliebe und Mutterschaft als weibliche Berufung im18 Jhdt., dem Mutterkult im Nationalsozialismus bis hin zur heutigen Do-it-all-Mother.

Bestimmte Muster und Stereotypien in Bezug auf Mutterschaft und Mütterlichkeit sind trotz der Veränderungen der Geschlechterverhältnisse und pluraler Familienformen bis heute präsent und plausibel. Auch im Rahmen therapeutischer und sozialer Arbeit stellt Mütterlichkeit eine zentrale Säule dar und ist in verschiedenen theoretischen Konzepten erkennbar (u.a. Containing, Bindung, Mentalisierung, Begegnungsraum). Damit besteht die Notwendigkeit, nicht nur Familienleitbilder und Vorstellungen von ‚guter Mutter‘ kritisch und kultursensibel in den Blick zu nehmen, sondern auch eigene Einstellungen zu hinterfragen. Wir schlagen eine Begriffstrennung von Mutterschaft und Mütterlichkeit als produktive Voraussetzung vor, um mütterlich codierte Anteile über traditionelle Geschlechterrollen hinaus zu denken.

Zeit:
19:00 - 21:00 Uhr

Ort: 
Hanau, N.N. - die Wegbeschreibung können Sie hier herunterladen.....

Max. TN-Zahl:
Unsere Fachvorträge richten sich an ein größeres Publikum, d.h. die maximale Teilnehmerzahl ist abhängig von den Räumlichkeiten.


Helga Krüger-Kirn

Prof. Dr. phil., Dipl.-Psych., Honorarprofessorin an der Philipps-Universität Marburg. Psychoanalytikerin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Lehranalytikerin (DGPT) und Dozentin für analytische Paar- und Familientherapie sowie Körper-Psychotherapie.

Sie arbeitet in freier Praxis in Marburg. Aktuell Forschungen und Veröffentlichungen zu Mutterschaft und Mütterlichkeit sowie zu Anti-Feminismus in der Gesellschaft. Zuletzt: Elternschaft und Gendertrouble. Geschlechterkritische Perspektiven auf den Wandel der Familie. Budrich-Verlag, 2021 www.praxis-krueger-kirn.de.



Zurück

PDF des Inhalts dieser Seite