06181/25 30 03 | Kontakt | Newsletter| FAQ

Sie sind hier:  praxis institut südFachvorträge  Bindungsstörungen in der systemischen Beratung und Therapie Systemische Interventionen für herausfordernde Situationen

Bindungsstörungen in der systemischen Beratung und Therapie Systemische Interventionen für herausfordernde Situationen

Datum: 5.10.2022 | Ort: Hanau | Kursnummer: FV22_H03 | Kosten: 15 € | Kursleitung: Dr. Carole Gammer

Sichere Eltern-Kind-Beziehungen sind die Grundlage für spätere positive Beziehungen zu anderen. Frühe Bindungserfahrungen bilden den Rahmen für zukünftiges Verhalten in Beziehungen. Der Vortrag liefert sowohl den theoretischen Hintergrund, die Forschungsergebnisse aus der Bindungsforschung als auch einen praktischen Einblick in die Arbeit mit Familien mit bindungsunsicheren Kindern, dabei wird es auch um die Themen von Adoptivkindern und Kindern oder Jugendlichen in Heimen oder Pflegefamilien gehen

Inhalte: 
Sicherer und unsicherer Bindungsstil - Desorganisierte und desorientierte Bindung: Was bedeuten diese für die Arbeit mit Familien Was sagt die Langzeitforschung über die Entwicklung der Bindungsstile von der frühen Kindheit bis ins Erwachsenenalter?
welche Interventionen können Kinder, Jugendliche und Betreuungspersonen dabei unterstützen, eine neue Beziehung zu knüpfen, zu entwickeln und zu stabilisieren. Was für Hilfe und Unterstützung brauchen Eltern, aber auch Adoptiveltern, Pflegeeltern und Betreuungspersonen von Fachkräften?  

Zeit:
19:00 - 21:00 Uhr

Ort: Hanau, Brockenhaus - die Wegbeschreibung können Sie hier herunterladen.....

Max. TN-Zahl:
Unsere Fachvorträge richten sich an ein größeres Publikum, d.h. die maximale Teilnehmerzahl ist abhängig von den Räumlichkeiten.


Dr. phil. Carole Gammer

Klinische Psychologin, Lehrende für Systemische Therapie und Beratung (DGSF)

Gründerin der Phasischen Paar- und Familientherapie. Seit 30 Jahren bildet sie FamilientherapeutInnen aus und leitet Ausbildungsinstitute in Frankreich, der Schweiz, Deutschland und Spanien. Carole Gammer hat in vielen europäischen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenpsychiatrie-Abteilungen den systemischen Ansatz eingeführt und TherapeutInnen ausgebildet. Sie hat FamilientherapeutInnen in verschiedensten Kliniken, Institutionen der Jugend- und Erwachsenenhilfe, Beratungsstellen, Wohngruppen und Gefängnissen ausgebildet und zur Verbreitung der systemischen Sicht in diesen und anderen Arbeitskontexten beigetragen. Seit 1980 lebt sie in Paris und supervidiert Arbeitsteams in Krankenhäusern, Beratungsstellen und Jugendämtern. Sie ist Autorin von verschiedensten Aufsätzen in Familientherapie und hat ein Sammelwerk über das Thema „L'adolescence crise familiale“ herausgegeben. Außerdem ist sie Autorin des Buches „Die Stimme für Kinder in der Familientherapie“ (Carl-Auer-Verlag, Heidelberg 2007, 2. Auflage 2009).

Weitere Informationen und Kontakt: www.carolegammer.com



Zurück

PDF des Inhalts dieser Seite