Aktuelle Informationen bezüglich Corona

In diesem November müssen wir uns erneut auf erhebliche Einschränkungen im Alltag einstellen, um die Anzahl der Neuinfektionen mit Covid-19 dauerhaft zu reduzieren. Viele Bereiche des öffentlichen Lebens kommen zum Stillstand. Die meisten beruflichen Tätigkeiten sowie Fort- und Weiterbildung bleiben jedoch unter Einhaltung der "AHA + L" Regel und mit Hygienekonzept möglich. 

Auf der Suche nach dem richtigen Weg zwischen dem Bedürfnis nach Sicherheit, der Pflicht zum Schutz unserer Mitmenschen und dem Wunsch, zumindest einen Teil unseres Angebotes für Sie aufrecht zu erhalten, haben wir uns entschieden, Präsenzveranstaltungen weiter zu ermöglichen.

Wir beobachten dabei tagesaktuell die Entwicklungen in den Regionen in denen wir tätig sind, und sind in enger Abstimmung mit „Weiterbildung Hessen e.V.“, dem hessischen Fachverband, der im Kontakt mit der Landesregierung die Bestimmungen für den Weiterbildungsbereich zusammenfasst.

In unseren Seminaren und Workshops bleibt es dabei, dass wir unser umfangreiches Hygienekonzept mit AHA+L zugrunde legen. Zusätzlich haben wir unsere Plenumsräume mit CO2-Messgeräten und leistungsstarken Aerosolluftreinigern ausgestattet, die zusammen mit regelmäßiger Lüftung einen hohen Sicherheitsstandard gewährleisten. 

Bei Bedarf werden wir darüber hinaus auf kleinere Gruppen, kürzere Präsenzzeiten, Online- oder Blended-Learning-Formate umstellen, wenn dies zu einem sicheren und kontinuierlichen Seminarbetrieb beiträgt. Das entscheiden jeweils im Einzelfall die Seminarleitung bzw. Supervisor*innen in Abstimmung mit der Institutsleitung, wir sind in engem täglichen Austausch dazu.

Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam lernen müssen, über einige Zeit mit der Bedrohung durch das Corona-Virus zu leben. Wir wollen Präsenzveranstaltungen als Orte der Qualifizierung, der professionellen Selbstfürsorge und vielleicht auch der Auszeit von einem durch die Corona-Pandemie bestimmten beruflichen Alltag erhalten und entwickeln. Das dies gelingt, wird uns immer wieder rückgemeldet. Gleichzeitig werden wir auch all denen, die an Präsenzveranstaltungen nicht teilnehmen können oder wollen, Alternativen anbieten, um das Lernen fortzusetzen. Dafür verstärken wir in den nächsten Wochen wieder unsere Online-Seminare.

Unser leider viel zu früh verstorbene wissenschaftliche Beirat, Prof. Dr. Nossrat Peseschkian, hat häufig Sprichwort zitiert (sinngemäß, von Marie von Ebner-Eschenbach): "Den Wert von Menschen und Diamanten kann man erst erkennen, wenn sie aus der Fassung sind.“ 

Vieles ist und viele sind in diesen Wochen aus der Fassung geraten, das gilt auch für uns: Fast alles muss neu erfunden werden, das ist eine ungeheure Kraftanstrengung. Wir freuen uns über die vielen wertschätzenden und ermutigenden Rückmeldungen. Lassen Sie uns gemeinsam dazu beitragen, wichtige Werte auch in schwierigen und aufregenden Zeiten zu bewahren. Wir möchten mit Ihnen in Kontakt bleiben, kommen Sie auf uns zu, wenn Sie Fragen, Anregungen, Rückmeldungen haben.

Herzliche Grüße im Namen des gesamten Praxis-Teams,

Peter Martin Thomas und Rainer Schwing 

Sie sind hier:  praxis institut südFachtage  Burnout - Erkennen, Ansprechen, Vorbeugen

Burnout - Erkennen, Ansprechen, Vorbeugen

Datum: 30.06.2021 | Ort: Hanau | Kursnummer: FT21 | Kosten: 130 Euro | Kursleitung: Dr. Clara Dittmann, Eberhard Dittmann, Laura Dittmann

Ein Kooperationsprojekt des praxis – instituts für systemische beratung und der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF e.V.)  

Ist Burnout eine ernstzunehmende Erkrankung oder eine Modeerscheinung? Woran lässt sich Burnout erkennen und von anderen psychischen Erkrankungen abgrenzen? Wie kann ein Gespräch mit Betroffenen gelingen? Und welche Möglichkeiten der Präventionen liegen in jedem einzelnen von uns sowie im eigenen arbeitsbezogenem Umfeld?

Das Dozententrio, Dr. Clara Dittmann, Eberhard Dittmann und Laura Dittmann, nutzt seinen über Generationen und Professionen reichenden Erfahrungsschatz und zeigt auf, wie durch die Sensibilisierung für das Thema Burnout Früherkennung möglich wird, wie der Umgang mit Betroffenen gelingt und welche präventiven Strategien sinnvoll sind.

An diesem Fachtag werden die Teilnehmenden über Burnout – Vorboten, Anzeichen, Folgen – aufgeklärt. Neben der Historie und den Grundlagen werden nachhaltige Methoden zum Selbst- und Stressmanagement vorgestellt und geübt. Welche eigenen Verhaltensweisen tragen zu einer krankhaften Entwicklung bei? Welche Ressourcen bringen wir mit und wie können diese gestärkt werden?

Ein besonderer Schwerpunkt des Fachtags liegt auf dem Umgang mit betroffenen/gefährdeten Personen am Arbeitsplatz oder im privaten Kreis. Hierzu werden die unterschiedlichen Perspektiven der Personengruppen aus dem Umfeld von Betroffenen im betrieblichen und privaten Umfeld unter die Lupe genommen. Die Führungskraft nimmt hier eine wichtige Rolle im System ein; die mit dieser Funktion einhergehenden psychodynamischen Aspekte werden beleuchtet und erarbeitet. Durch konkrete Leitfäden zeigen wir auf, wie die Gespräche mit Betroffenen wirkungsvoll geführt werden können.

Durch einfache aber wirkungsvolle Übungen und Perspektivwechsel werden die theoretischen Inhalte zur Burnout-Thematik ergänzt und verinnerlicht. Darüber hinaus lernen die Teilnehmenden das eigene Verhalten zu reflektieren um sich selbst weiter zu entwickeln.

Zeit:         30.06.2021 von 10 – 17 Uhr
Ort:          Hanau, Brockenhaus - die Wegbeschreibung können Sie hier herunterladen.....
Kosten:   130,00 EUR (ermäßigt für DGSF-Mitglieder und WB-AbsolventInnen des praxis instituts: 110,00 EUR) - In den Kosten sind ein Mittags-Imbiss und Pausengetränke enthalten

Max. TN-Zahl:
Unsere Fachtage richten sich an ein größeres Publikum, d.h. die maximale Teilnehmerzahl ist abhängig von den Räumlichkeiten.


Dr. Clara Dittmann

Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Systemische Beraterin (ISB), Traumatherapeutin (DeGPT)

Studium der Psychologie in Mainz. Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie. Zusatzqualifizierungen in Psychotraumatologie (DeGPT) und systemischer Beratung (ISB Wiesloch). Tätigkeit als Personalentwicklerin. Mehrjährige Erfahrung im Bereich Suchterkrankungen. Administrative Leitung der Trauma-Ambulanz und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Schwerpunkt Psychotraumatologie der Abteilung klinische Psychologie und Psychotherapie der Goethe-Universität Frankfurt. Niedergelassen in eigener Praxis und Dozententätigkeit in den Bereichen Traumatherapie, Abhängigkeitserkrankungen und Stressmanagement.

Eberhard Dittmann

Mechaniker, Ingenieur, Dipl.-Psychologe, Psychotherapeut, Supervisor BDP, Gründer und Gesellschafter der Beratungsgesellschaft Psychologie für Organisationen

Jahrgang 1953, verheiratet, Vater von 2 Töchtern und Opa von 4 Enkelkindern. Nach unterschiedlichen Führungserfahrungen im psychosozialen Bereich und Trainer in der Industrie, 1984 Gründung der Unternehmensberatung: Psychologie für Organisationen. Mit Focus auf die Thematik Change-Management hat er umfangreiche Veränderungsprojekte in der Industrie und im Dienstleistungsbereich (u. a. Basler Versicherung, DZ-Bank, Boehringer Ingelheim, Aesculap, Stadtwerke, VW, Heraeus, Deutscher Fußballbund,......) begleitet. Aus der Frage nach der Energie großer Gruppen in Veränderungsprozessen sind einige Publikationen entstanden: u.a. Interaktive Großgruppen im Springer Verlag. Er hat ein großes Repertoire an kreativen und ungewöhnlichen Methoden und eine spezifische Form der Dramaturgie von Workshops mitentwickelt, congress in motion.  In eigener Praxis als Psychologischer Psychotherapeut & Coach tätig. Seine Leidenschaft gilt dem argentinischen Tango, der Improvisation und der Leichtigkeit im Tanz/Leben.

Laura Dittmann

Dipl.-Biologin, medizinische Redakteurin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Biomedizinischen Forschung. Mehrjährige Erfahrung als redaktionelle Leitung von Fachzeitschriften im Bereich Medizin/Psychologie sowie in der  Koordination und Moderation von Weiterbildungs-Webinaren für Fachärzte. Dozententätigkeit im Bereich Stressmanagement. Seit 2019 Weiterbildung „Coaching als Profession“ des Deutschen Verbandes für Coaching und Training (dvct) e.V. (Odenwald Institut).



Zurück

PDF des Inhalts dieser Seite