Sie sind hier:  praxis institut südFachtage  Jubiläumsveranstaltung 30 Jahre praxis institut für systemische beratung: Das Geheimnis der Veränderung und die Kraft der Stabilität

Jubiläumsveranstaltung 30 Jahre praxis institut für systemische beratung: Das Geheimnis der Veränderung und die Kraft der Stabilität

Datum: 15.- 16.11.2019 | Ort: Hanau | Kursnummer:

FT19_Jubi

| Kosten: 280 Euro | Kursleitung: Dr.Altmeyer, Prof.Dr.Asen, Dr.Gammer, Prof.Dr.Glasl, Dr.Nijenhuis, Prof.Dr.Schiepek

Ein Kooperationsprojekt des praxis – instituts für systemische beratung und der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF e.V.) 

 

Vor dreißig Jahren - in 1989 - wurde das praxis institut aus der Taufe gehoben. Der erste Kurs startete bei Hannover, wir hatten uns damals nicht auszumalen gewagt, in welche Dimensionen uns das führen sollte. Heute gibt es zwei regional verankerte Institute, Nord und Süd mit zahlreichen Standorten, und vielen tausend zufriedenen Teilnehmer*nnen in Weiterbildungskursen, Workshops und Fachtagen.

Das müssen wir feiern und wir haben uns dazu etwas besonders Schönes ausgedacht: Wir haben unsere Lehrerinnen und Lehrer, wichtige Impulsgeber und Kooperationspartner*innen eingeladen, mit uns gemeinsam über das "Geheimnis der Veränderung" nachzudenken: Was ermöglicht Menschen in Systemen, produktive Änderungen und Entwicklungen anzugehen?

Dr. Carole Gammer
Sicherheit und Autonomie, Wurzeln und Flügel: Die Stimme der Kinder in der Familientherapie – Bindung und Mentalisierung als tragende Kräfte in therapeutischer Veränderung
Dr. Carole Gammer bildet seit über 40 Jahren Systemische Therapeuten in Deutschland, Schweiz, Frankreich und Spanien aus. Auch Rainer Schwing und andere aus dem Institut haben bei ihr gelernt. Ihr besonderes Augenmerk gilt den Kindern in der Familientherapie. Ihnen Raum und Stimme zu geben, darüber schreibt sie in ihrem zuletzt veröffentlichten Buch. Dabei hat sie wunderbare aktivitätsorientierte Interventionsansätze entwickelt.

Prof. Dr. Friedrich Glasl
Therapie und Organisationsmediation – verträgt sich das?

Prof. Friedrich Glasl hat grundlegende Theorie- und Praxis-Konzepte für Organisationsberatung und Mediation entwickelt. Damit hat er das Feld seit Jahrzehnten in Europa und darüber hinaus geprägt. Wie wenig andere verbindet er Theorie und praktische Erfahrung, von der Schule zu DAX-Unternehmen und verfeindeten Bevölkerungsgruppen. Er war für viele von uns inspirierender Lehrer. Er wird uns einen Einblick in Veränderungsdynamiken in Organisationen geben. 

Dr. Susanne Altmeyer
Organische Führung, atmosphärische Intelligenz und beseelte Verantwortlichkeit – eine Geschichte der Entwicklung einer systemischen Klinik für Psychotraumatologie
Dr. med. Susanne Altmeyer ist Ärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und Systemische Therapeutin. Sie arbeitet seit Jahren systemisch im Klinikbetrieb und ist Chefärztin einer Klinik für Traumatologie. Dort verbindet sie systemische Ansätze mit EMDR und Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM). Und mit viel Kreativität, Musikalität und spielerischer Leichtigkeit.

Prof. Dr. Günter Schiepek
Die Dialektik von Stabilität und Instabilität: Bedingungen für die Selbstorganisation komplexer Systeme

Prof. Günter Schiepek hat bahnbrechende Arbeit geleistet zur Integration der Synergetik und Neurowissenschaften in die Systemische Therapie. Er liefert Erklärungsmodelle wie Veränderung funktioniert – im Mikroorganismus und in der Ganzheit von komplexen Systemen. 
Selbstorganisation, das fasst er gerne so in eine Metapher: "Die Tür zur Veränderung geht nur von innen auf".

Prof. Dr. Eia Asen
Mentalisieren in Mehrfamiliensettings – wie gelingt wirksame Unterstützung in sozialen Netzwerken
Mit Prof. Eia Asen verbinden wir zwei Konzepte: Multifamilientherapie und Mentalisieren.
Seine Arbeit mit vielen Menschen in einem Raum, ob nun mit Teams, Helfersystemen oder mehreren Familien(mitgliedern) zu erleben, ist mitreißend und inspirierend. Und es ist unbedingt zukunftsorientiert, denn es wird bei den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen noch sehr viel mehr Netzwerk-orientierte Ansätze brauchen, die Menschen helfen, sich gegenseitig zu unterstützen.

Dr. Ellert Nijenhuis
Wandel und Stabilität in einer Welt von Freude und Leiden – Behandlung von chronisch traumatisierten Menschen
Auf Dr. Ellert Nijenhuis geht das Konzept der strukturellen Dissoziation für schwer traumatisierte Patienten zurück. Er hat die Trauma-Konzepte im Institut nachhaltig geprägt. Sein Lebenswerk mit schwerst traumatisierten Menschen fasst er in seiner neuesten Veröffentlichung zur enaktiven Traumatherapie zusammen, die bei Vandenhoeck und Ruprecht erschienen ist. 

Zeit:         15.-16.11.2019 jeweils von 9 – 18 Uhr
Ort:          Hanau, Congress-Park | Schlossplatz 1 - die Wegbeschreibung und ggf. Übernachtungsmöglichkeiten in Hanau können Sie hier herunterladen.....

Organisatiorisches und Kosten:
Vormittags werden wir jeweils drei Impuls-Vorträge hören, nachmittags wird dies dann in drei Subplena anhand von konkreten Fällen weiterverfolgt. Wir möchten keinen Flickerlteppich von Workshops anbieten, sondern den Teilnehmer*innen ermöglichen, an einer Gedankenlinie dran zu bleiben, keine verwirrende Vielfalt, sondern Vertiefung und Reflexion. Die beiden Tage werden wir schön rahmen, mit Kunst, Musik und auch Bewegungs- und interaktiven Elementen. Und ein Fest wird auch dazu gehören. Wir sind noch in der Planung, aber Sie können sich jetzt schon einen Platz reservieren: der "Early Bird" Preis (verlängert bis zum 07.06.2019!) beträgt 240 Euro für die beiden Tage, ab dem 08.06.2019 beträgt der Preis 280 Euro. Für DGSF-Mitglieder und Absolvent*innen von praxis-Weiterbildungen jeweils 210 bzw. 250 Euro. Wenn sich mehrere Teilnehmer als Gruppe anmelden: Für jeweils 5 angemeldete Personen gibt es einen Freiplatz (5 Personen zahlen, 6. Person kostenfrei). In den Kosten sind ein Mittags-Imbiss und Pausengetränke enthalten.

Max. TN-Zahl:
Unsere Fachtage richten sich an ein größeres Publikum, d.h. die maximale Teilnehmerzahl ist abhängig von den Räumlichkeiten.

Einen Flyer zur Veranstaltung finden Sie in Kürze hier zum Download.

Von der Hessischen Landespsychotherapeutenkammer (LPPKJP) mit 16 Fortbildungspunkten akkreditiert!


Dr. med. Susanne Altmeyer

Systemische Medizinerin, Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Fachärztin für Neurologie, Familientherapeutin (DGSF), Lehrende für Systemische Therapie und Beratung (DGSF)

Seit 2016 Chefärztin der Klinik für Psychosomatische Medizin, Psychotraumatologie und EMDR des Gezeiten Haus Schloß Eichholz in Wesseling bei Köln. Balintgruppenleiterin der Deutschen Balintgesellschaft, EMDR-Therapeutin (EMDRIA), Vorstandsmitglied der DGSF 2007-2013. Eine Übersicht über die Veröffentlichungen finden Sie hier...

Prof. Dr. med. Eia Asen

Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Erwachsenenpsychiatrie und -psychotherapie, Systemischer Therapeut

Studium der Medizin in Berlin, seit 1974 in London tätig. Ärztlicher Direktor des Marlborough Family Service Centre in London für viele Jahre, arbeitet jetzt am Anna Freud Centre und ist Gastprofessor am University College London. Er ist bekannt als Begründer der Multi-Familientherapie; in London arbeitet er in einem Brennpunkt mit Familien aus unterschiedlichsten Kulturen und mit schwierigsten Problemkonstellationen.

Dr. phil. Carole Gammer

Klinische Psychologin, Lehrende für Systemische Therapie und Beratung (DGSF)

Gründerin der Phasischen Paar- und Familientherapie. Seit 30 Jahren bildet sie FamilientherapeutInnen aus und leitet Ausbildungsinstitute in Frankreich, der Schweiz, Deutschland und Spanien. Carole Gammer hat in vielen europäischen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenpsychiatrie-Abteilungen den systemischen Ansatz eingeführt und TherapeutInnen ausgebildet. Sie hat FamilientherapeutInnen in verschiedensten Kliniken, Institutionen der Jugend- und Erwachsenenhilfe, Beratungsstellen, Wohngruppen und Gefängnissen ausgebildet und zur Verbreitung der systemischen Sicht in diesen und anderen Arbeitskontexten beigetragen. Seit 1980 lebt sie in Paris und supervidiert Arbeitsteams in Krankenhäusern, Beratungsstellen und Jugendämtern. Sie ist Autorin von verschiedensten Aufsätzen in Familientherapie und hat ein Sammelwerk über das Thema „L'adolescence crise familiale“ herausgegeben. Außerdem ist sie Autorin des Buches „Die Stimme für Kinder in der Familientherapie“ (Carl-Auer-Verlag, Heidelberg 2007, 2. Auflage 2009).

Weitere Informationen und Kontakt: www.carolegammer.com

Dr. rer. pol. habil. Friedrich Glasl

PD für Organisationslehre und Konfliktforschung an der Universität Salzburg

Gastprofessuren an Universitäten innerhalb und außerhalb Europas. 1967 – 1985 Senior Berater am NPI-Institut für Organisationsentwicklung (NL), 1985 Mitbegründer der TRIGON Entwicklungsberatung in Graz (A) und Rückkehr nach Österreich. Vorstandsvorsitzender der Trigon Entwicklungsberatung bis 2002. Eingetragener Mediator, Mediator BM und Mediationstrainer BM (Deutscher Bundesverband Mediation), Berater und Trainer für Unternehmensentwicklung und Konfliktmanagement in Wirtschaft, Verwaltung und Kultur, bei politischen und ethno-kulturellen Konflikten in Armenien, Georgien, Kroatien, in den Niederlanden, Nord-Irland, Russland, Südafrika. Autor u.a. der Standardwerke „Konfliktmanagement“, „Selbsthilfe in Konflikten“, „Dynamische Unternehmensentwicklung“ (mit Bernard Lievegoed), „Professionelle Prozessberatung“ (mit Trude Kalcher und Hannes Piber), „Konflikt, Krise, Katharsis und die Verwandlung des Doppelgängers“, „Mediation in Bewegung“ (mit Rudi Ballreich), „Die Kernkompetenzen für Mediation und Konfliktmanagement“ (mit Dudley Weeks) und von mehr als 150 Beiträgen in Fachzeitschriften und Sammelwerken.

Weitere Informationen und Kontakt: www.trigon.at

Dr. Ellert Nijenhuis

Ph. D., Dipl.-Psychologe

Arbeitet seit mehr als 20 Jahren mit chronisch traumatisierten Patienten und ist einer der führenden Dissoziationsforscher in der Welt und Referent auf vielen internationalen Konferenzen. Zusammen mit Prof. Onno van der Hart und Kathy Steele hat er die Theorie der Strukturellen Dissoziation der Persönlichkeit entwickelt.

Weitere Informationen und Kontakt: www.enijenhuis.nl

Univ.-Prof. Dr. phil. Dr. phil. habil. Günter Schiepek

Dipl.-Psychologe

Leiter des Instituts für Synergetik und Psychotherapieforschung an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg. Professor an der der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg sowie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Gastprofessor an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und an der Donau-Universität Krems. Geschäftsführer des Center for Complex Systems (Stuttgart/Salzburg). Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste (Academia Scientiarium et Artium Europaea). Ehrenmitglied der Systemischen Gesellschaft (Deutscher Dachverband für systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung). Studium der Psychologie in Salzburg (Promotion 1984), Habilitation für Psychologie in Bamberg (1990). Langjährige Vertretung des Lehrstuhls für Klinische Psychologie an der Universität Münster und Leiter des Forschungsprojekts „Synergetik der Psychotherapie“ am Universitätsklinikum der RWTH Aachen (1998-2003). Arbeitsschwerpunkte: Synergetik und Dynamik nichtlinearer Systeme in Psychologie, Management und in den Neurowissenschaften. Prozess-Outcome-Forschung in der Psychotherapie. Neurobiologie der Psychotherapie. Computerbasiertes Real-Time Monitoring in verschiedenen Anwendungsfeldern. Sozialpsychologie. Management. Kompetenzforschung. Wissenschaftlicher Beirat zahlreicher Institute, Verbände und Fachzeitschriften. 20 Bücher. Etwa 150 internationale und deutschsprachige Beiträge in Fachzeitschriften und Büchern.



Zurück