Das Curriculum

1. Block (4 Tage)

Strategien und Methoden der Systemischen Therapie: Familieninterviews, Umgang mit Kindern und Jugendlichen verschiedener Altersstufen. Üben von Interventionen und Techniken für die Paar- und Familientherapie in der Eingangsphase.
Setting-, Kontraktklärung und Zieldefinition vor dem Hintergrund der beruflichen Kontexte des/der TherapeutIn.
Muster und Systeme schnell erkennen, symptomorientiertes Arbeiten mit der Familie (Symptome für Lösungen nutzen)
Fokussieren und Intensivieren von Prozessen, Einsatz von systemstabilisierenden oder systemverändernden Hausaufgaben.

2. Seminar (3 Tage)

Prozessdynamiken in der system-/familientherapeutischen Arbeit.
Übergang von symptomorientiertem zum entwicklungsorientierten Arbeiten.
Einübung gezielter Intervention: Umgang mit tiefen Gefühlen, konfrontierende, intensivierende und haltungsgebende Interventionen je nach Prozess, Neues kreieren durch Methaphern, Spiel und Humor, Skulpturarbeit und Aktionsmethoden.

3. Seminar (3 Tage)

Systemische Therapie bei Scheidungs- und Trennungsprozessen, Arbeit mit Alleinerziehenden,  und zusammengesetzten Familien.
Prozessverläufe und Interventionen am Beispiel von Systemen mit ausgewählten psychiatrischen Diagnosen und Symptomen.
Setting- und Kontraktänderung: sinnvoller Übergang der Arbeit mit ganzen Systemen zu Teilsystemen und Einzelarbeit.

4. Seminar (4 Tage)

Arbeit mit Paaren und Paartherapie.
Entwicklung von Paarbeziehungen, Blockaden und Krisen verstehen und nutzen.
Sexualität in Paarbeziehungen.
Selbsterfahrung in geschlechtsspezifischen Werthaltungen und Interventionen des/der TherapeutIn.
Arbeit mit Gewalt und Missbrauch in Familien.
Self-care der des/der TherapeutIn.

5. Seminar (4 Tage)

Arbeiten im Team und Co-Therapie.
Kooperation im Helfersystem und Netzwerkarbeit.
Arbeit mit Abschied, Trauer, Lebenskrisen, Tod.
Authentizität und Entwicklung des/der TherapeutIn.
Das Beenden von Prozessen.
Abschlusskolloquium /-veranstaltung.

In jedem Seminar sind jeweils mehrere Selbsterfahrungseinheiten integriert, passend zu den inhaltlichen Themen, da die Entwicklung der therapeutischen Methodik immer auch die Entwicklung der eigenen Haltung und der reflektierte Umgang mit eigenen Themen voraussetzt. Diese Selbstreflexion ist auch Bestandteil einer professionellen Selbstfürsorge (self-care).

Das Buch zur Ausbildung

Das Methodenhandbuch von Rainer Schwing und Andreas Fryszer...mehr.

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie

Akkreditiertes Weiterbildungsinstitut

European Association of Family Therapy (EFTA)

praxis institut für systemische beratung nord ist Mitglied der European Association of Family Therapy (EFTA)