Übersicht über Struktur und Inhalte der Weiterbildung

1. Seminar (5 Tage)

  • Konstituierung der Lerngruppe
  • Selbstverständnis und Rolle der SupervisorIn

    • eigene Vorstellungen, Bilder, Erwartungen und Befürchtungen
    • Rollenerwartungen und -definitionen der SupervisandInnen
    • Theoretische Festlegungen der Rolle

  • Ethische, philosophische Grundlagen

    • theoretische Grundlagen des in der Weiterbildung vermittelten Menschenbildes

  • Settings

    • schematischer Überblick möglicher Supervisionssettings

  • Kontextvariablen

    • Ort, Zeit und Raum von Supervisionssitzungen

  • Supervisionsebenen (Systemebenen)

    • Arbeit mit den verschiedenen Systemebenen in Supervisionsprozessen und deren Verflechtung

  •  Erstkontakt, Erstgespräch

  • Vertragsabschluss

    • Inhalte und Formen von Supervisionsverträge

  •  Ablauf von Supervisionssitzungen

    • Bedeutung von Ritualen
    • Anliegenklärung und –aushandlung
    • Themenbearbeitung

  •  Akquisition

    • Werbung
    • Aufbau und Nutzung von Netzwerken
    • Konkurrenz

2. Seminar (4 Tage)

  •  Fachliche Kenntnisse

    • Arbeitsfeldbezogene juristische Kenntnisse (wie z.B. KJHG)
    • Kenntnisse der institutionellen und sozialen Rahmenbedingungen der beratenden und supervisorischen Tätigkeit

  • Supervision mit Einzelnen

    • Fallsupervision
    • Bearbeitung von Fragestellungen unter Berücksichtigung der verschiedenen Systemebenen und ihrer Verknüpfung

      • Gesamthelfersystem
      • andere Helfersysteme

    • Klientensystem(e)

      • inneres System des Klienten
      • Supervisionsystem

    • Supervision von intrapsychischen Prozessen
    • Unterscheidung von Supervisions- und therapieprozessen
    • Leitungssupervision/Coaching als Spezifizierung von Einzelsupervision

3. Seminar (5 Tage)

  • Selbsterfahrungsblock: Arbeit an Übertragungs- und Gegenübertragungsmustern

    • Arbeit an der persönlichen Sozialisation:
    • Herkunftsfamilie
    • berufliche Entwicklung
    • gegenwärtige Lebenssituation

4. Seminar (4 Tage)

  • Supervision mit Gruppen

    • Fallsupervision

      • Bearbeitung von Fragestellungen unter Berücksichtigung der verschiedenen Systemebenen und ihrer Verknüpfung (siehe Supervision mit Einzelnen)

    • Supervision von gruppendynamischen Prozessen

      • Konfliktdynamik (offen – verdeckt)
      • Krisen

5. und 6. Seminar (je 4 Tage)

  • Supervision mit Teams

    • Fallsupervision

      • Bearbeitung von Fragestellungen unter Berücksichtigung der verschiedenen Systemebenen und ihrer Verknüpfung (siehe Supervision mit Einzelnen)

    • Supervision von gruppendynamischen Prozessen (siehe Supervision mit Gruppen)

7. und 8. Seminar (je 3 Tage)

  • Einführung in Abläufe und Methoden der Organisationsentwicklung

    • Strukturen, Kulturen, Entwicklungsphasen von Organisationen
    • Teamentwicklung
    • Konzeptbegleitung
    • Changemanagement
    • Begleitung von Organisationsentwicklungsprozessen

9. Seminar (3 Tage)

  • Qualitätskontrolle/Sicherung

    • Bedeutung und Häufigkeit von Kontrollsupervision
    • Selbstevaluation
    • Konstituierung von professionellen Netzwerken

  • Beendigung von Supervisionsprozessen

    • Dauer von Supervisionskontrakten
    • Gestaltung von Abschied

  • Abschied von der Weiterbildungsgruppe

Nach oben

Das Buch zur Ausbildung

Das Methodenhandbuch von Rainer Schwing und Andreas Fryszer...mehr.

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie

Akkreditiertes Weiterbildungsinstitut

European Association of Family Therapy (EFTA)

praxis institut für systemische beratung nord ist Mitglied der European Association of Family Therapy (EFTA)